Kollektivvertragsverhandlungen für private TV-Sender gestartet

Konstruktive Atmosphäre bei ersten Gesprächen

Wien (OTS/ÖGB) - Am vergangenen Freitag, den 17.09.2010 fanden in einer sehr sachlichen und konstruktiven Atmosphäre erste Gespräche zwischen dem Fachverband Telekommunikations- und Rundfunkunternehmen in der Wirtschaftskammer Österreich und der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) statt. Für die GPA-djp nahmen der Präsident der Journalistengewerkschaft in der GPA-djp, Franz C. Bauer sowie der stv. Bundesgeschäftsführer Karl Proyer an der ersten Gesprächsrunde teil. ++++

"Es ist hoch an der Zeit, dass im Bereich der privaten TV-Sender, der einer großen Dynamik ausgesetzt ist, endlich flächendeckend kollektivvertragliche Rahmenbedingungen etabliert werden. Das Engagement der Beschäftigten und die Qualität der Programme werden nur dann dauerhaft gesichert sein, wenn ein Mindestmaß an kollektiver Rechtssicherheit und arbeitsrechtlicher Perspektive gegeben ist", erklärt der Betriebsratsvorsitzende von Puls 4, Kurt Raunjak vom Verhandlungsteam der ArbeitnehmerInnen in der GPA-djp.

Für das Verhandlungsteam der Arbeitgeber in der Wirtschaftskammer betonen Dipl. Ing. Bernhard Albrecht (Geschäftsleitung von Puls 4) und Mag. René Tritscher (Geschäftsführer des Fachverbandes der Telekommunikations- und Rundfunkunternehmen in der Wirtschaftskammer Österreich), dass "durch einen Kollektivvertrag einheitliche Wettbewerbsbedingungen und zusätzliche Rechtssicherheit für den österreichischen Privat-TV Sektor geschaffen werden sollen."

Als weiterer Gesprächstermin wurde der 3. November 2010 vereinbart.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002