WGKK bei Versorgung mit Kinderärzten in Österreich top

Dichtes Angebot im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie

Wien (OTS) - Wien muss den österreichweiten Vergleich bei der ärztlichen Versorgung der Kinder nicht scheuen. Im Gegenteil: Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) hat derzeit 90 Kinderärzte unter Vertrag. Die Kinderarztdichte (Vertragskinderärzte pro Kind unter 15 Jahren) ist in der Bundeshauptstadt damit um 76 Prozent höher als der bundesweite Durchschnitt. Die hohe Qualität der extramuralen Versorgung der Kleinen lässt sich auch daran ablesen, dass in Wien 19 Prozent aller Kinder (unter 15 Jahren) leben, aber 31 Prozent aller Vertragskinderärzte. Die WGKK wendet für die Leistungen der Wiener Kinderärzte jährlich rund 19 Millionen Euro auf.

Breites Zusatzangebot für Kinder

In Wien befinden sich auch 24,4 Prozent aller akutstationären Behandlungsplätze der Kinder- und Jugendneuropsychiatrie von Österreich (Betten und Tagesklinikplätze) und 25 Prozent aller niedergelassenen Vertragsfachärzte mit Additivausbildung Kinder- und Jugendneuropsychiatrie. Auch das Angebot an Spitalsambulanzen in diesem Bereich ist in Wien dichter als im Bundesschnitt.

Verbesserungsbedarf gibt es freilich immer: Wobei es dabei weniger um die Frage der Quantität des Angebotes geht, als eher um die noch bessere Vernetzung der für die Kinder- und Jugendneuropsychiatrie relevanten Versorgung. Vor allem ist dabei die enge Zusammenarbeit zwischen stationären, teilstationären, ambulanten und mobilen Leistungserbringern im Sinne einer interdisziplinären und multiprofessionellen Versorgungskette gemeint. An der Früherkennung, Krisenintervention, Diagnostik, Frühförderung, Akuttherapie, Langzeittherapie und Heilpädagogik sind neben ÄrztInnen auch PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, PsychotherapeutInnen, klinische PsychologInnen und diplomiertes Hauskrankenpflegepersonal, etc. beteiligt.

Die WGKK kann beim Angebot an Sachleistungen im Bereich der kinder- und jugendpsychiatrischen Versorgung neben den einschlägigen Vertragskrankenanstalten mit ihren Ambulanzen und Spezialeinrichtungen sowie den niedergelassenen Vertragsfachärzten auf folgende spezielle Vertragspartner verweisen:

+ Drei Kriseninterventionzentren für Kinder + Neun Institute für Kinderpsychiatrie + Das Heilpädagogische Zentrum + Vier Zentren für Kinder- und Jugendneuropsychiatrische Langzeittherapie + Einen Vertragspartner, der auf juvenile Esstörungen spezialisiert ist + Spezielle Vertragspartner für Kinderpsychotherapie + 34 Vertragspartner für Klinisch-psychologische Diagnostik (einige davon sind auf Kinder spezialisiert) + 45 VertragslogopädInnen (wovon 11 besonders auf Kinder mit speziellem Förderbedarf spezialisiert sind) + Über 50 ErgotherapeutInnen bei Vertragspartnern der WGKK + 80 VertragsphysiotherapeutInnen (z.T. auf Kinder spezialisiert), + 40 Institute für physikalische Medizin, 18 Vertragsfachärzte für physikalische Medizin + Spezielle Hauskrankenpflege für Kinder

Neu: Gruppenpraxen für Kindermedizin

Wien ist auch Vorreiter bei kinderärztlichen Gruppenpraxen. Die WGKK hat als erste Gebietskrankenkasse Österreichs bereits einen Vertrag für eine solche Gruppenpraxis vergeben. In Abstimmung mit der Wiener Ärztekammer wird demnächst die zweite mit WGKK-Vertrag in Betrieb gehen.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Gebietskrankenkasse
Mag. Evelyn Holley-Spieß
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Wienerbergstraße 15-19, 1100 Wien
Tel.: (01) 60122-2254
evelyn.holley-spiess@wgkk.at
www.wgkk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WGK0021