WKÖ: "Mentoring für MigrantInnen" erhöht Beschäftigungsmöglichkeiten für Zuwanderer

WKÖ-Integrationsbeauftragte bei Medien.Messe.Migration: "Durch Mentoring können wertvolle Potenziale von Menschen mit Migrationshintergrund besser genutzt werden"

Wien (OTS/PWK713) - Im Rahmen der Medien.Messe.Migration präsentierte heute, Mittwoch, die Beauftragte für Migration und Integration der Wirtschaftskammer Österreich, Margit Kreuzhuber, das Erfolgsprojekt "Mentoring für MigrantInnen", das die Wirtschaftskammern Österreichs (WKO) gemeinsam mit dem Österreichischen Integrationsfonds und dem AMS durchführen.

"Die demographische Entwicklung spricht eine deutliche Sprache:
Österreichs Wirtschaft braucht Zuwanderung, um langfristig wachsen zu können. Zwischen 1993 und 2001 sank die Zahl der Geburten um über 20 Prozent. Gleichzeitig gehen die Babyboomer der 50er und 60er Jahre in Pension. Um die Arbeitsmarkteingliederung von Zuwanderern zu unterstützen, haben wir 'Mentoring für MigrantInnen' aus der Taufe gehoben", so Kreuzhuber und erklärt das Erfolgsprojekt: " Es leben in Österreich viele Personen mit Migrationshintergrund, die zwar das nötige Rüstzeug für eine Beschäftigung aufweisen, was ihnen allerdings fehlt, sind Kontakte und informelle Kenntnisse über den österreichischen Arbeitsmarkt. Auch die OECD empfiehlt, Menschen mit Migrationshintergrund stärker in Karrierenetzwerke zu integrieren. Hier setzt unser Projekt an, in dem teilnehmende Personen mit Migrationshintergrund von den Kontakten und Netzwerken ihrer MentorInnen profitieren."

Insbesondere für international agierende Unternehmen sind Sprachkenntnisse, Auslandserfahrung und Mobilität wichtige Kriterien bei der Besetzung von offenen Stellen. ZuwanderInnen erfüllen viele dieser Voraussetzungen und liefern dadurch mit ihren Ressourcen einen wertvollen Beitrag zur Unternehmensentwicklung. Vor allem die Vertrautheit mit Länderspezifika, wie etwa rechtlichen Rahmenbedingungen, Geschäfts-abläufen, Mentalität und Kultur ist für Unternehmen attraktiv. Durch "Mentoring für MigrantInnen" können Österreichs Unternehmen kulturelle Vielfalt als wirtschaftlichen Wettbewerbsvorteil nutzen.

"Mentoring für MigrantInnen" richtet sich an Personen mit Migrationshintergrund, die als Mindestqualifikation einen Lehrabschluss oder eine höhere Ausbildung sowie ausreichende Deutschkenntnisse aufweisen und Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt haben. Die MentorInnen sind Personen aus der Wirtschaft mit ausreichend beruflicher Erfahrung und sozialer Kompetenz. Es handelt sich dabei um ein im deutschsprachigen Raum einzigartiges Projekt, das auch international auf großes Interesse gestoßen ist: Es wurde kürzlich von Eurochambres als Best-Practice-Beispiel ausgezeichnet.

Im September 2010 startet der nächste Durchgang von "Mentoring für MigrantInnen", Anmeldungen sind noch bis 27. September möglich. Nähere Informationen bietet die Homepage: www.wko.at/mentoring (AC)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit
MMag. Margit Kreuzhuber
Telefon: +43 (0)5 90 900 4286
E-Mail: sp@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006