Pilz zu Hebammen: "Skandalöse Untätigkeit der Stadtregierung"

Sonder-Gesundheitsausschuss wird innerhalb der nächsten 14 Tage stattfinden

Wien (OTS) - Die Grünen haben heute, unterstützt von der ÖVP, einen Sondergesundheitsaussschuss beantragt. "Offensichtlich ist Wehsely nicht im Stande einen notwendigen Krisengipfel einzuberufen", erklärte die Gesundheitssprecherin der Grünen Wien, Sigrid Pilz. "Der Gesundheitsausschuss wird daher in den nächsten 14 Tagen zusammentreten und diese Aufgabe übernehmen. "Wir haben die Ladung aller Beteiligten und Verantwortlichen beantragt und gehen davon aus, dass die SPÖ diese Forderung unterstützt."

"Die unerträglichen Arbeitsverhältnisse der Hebammen im AKH drohen mittlerweile zum Konflikt zwischen Ärzteschaft und Hebammen zu werden", warnt Pilz. "SP-Gesundheitsstadträtin Wehsely muss endlich ihrer Verantwortung nachkommen. Es müssen Arbeitsbedingungen im Kreißsaal geschaffen werden, die es sowohl ÄrztInnen als auch Hebammen möglich machen, best möglich zusammen zu arbeiten", kritisiert Pilz die Untätigkeit der SP-Stadtregierung.

"Wehsely verantwortet durch ihre mehrjährige Tatenlosigkeit, dass der Konflikt im AKH zu Lasten werdender Mütter und Neugeborener ausgetragen wird. Frauen mit einer Risikoschwangerschaft stehen nun vor verschlossenen Türen im AKH, werden abgewiesen und müssen in weniger spezialisierte Spitäler ausweichen.

Außerdem haben die Grünen heute Patientenanwalt Dr. Brustbauer aufgefordert, endlich für die betroffenen Patientinnen tätig zu werden. "Ich gehe davon aus, dass er umgehend handelt."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: (++43-1) 4000 - 81821
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004