FPÖ fordert Prüfung der Pflegesituation in Heimen

Hofer: Vorfall wie jener in der Steiermark darf sich nicht wiederholen

Wien (OTS) - Angesichts der Vorwürfe gegen die Leitung eines Pflegeheims in Schwanberg in der Steiermark fordert der freiheitliche Behindertensprecher NAbg. Ing. Norbert Hofer neuerlich eine Prüfung der Pflegesituation der Menschen sowohl in Heimen als auch im Rahmen der privaten Pflege.

Hofer kritisiert die derzeitige Gesetzeslage, die solche Missstände überhaupt erst ermöglicht: "Man darf sich nicht zu sehr wundern, wenn sich angesichts fehlender Kontrollen der Pflegeeinrichtungen solche Vorfälle ereignen", erklärt Hofer. Durch eine Umsetzung der seit langem bestehenden Forderung der FPÖ nach einer Prüfung der Pflegesituation könnten zahlreiche Verbesserungen erzielt und Missstände aufgeklärt werden, zeigt sich Hofer überzeugt.

Zudem würde man damit Vorfällen, wie sie aktuell dem Pflegeheim in der Steiermark vorgeworfen werden, vorbeugen, führt Hofer weiter aus.

Hofer fordert in diesem Zusammenhang eine Datenerhebung über die Heimbetreuung von behinderten Menschen und erläutert: "Ein Bericht über die Pflegezustände in der Bundesrepublik Deutschland hat erhebliche Missstände aufgezeigt. In Österreich gibt es eine derartige Prüfung bisher noch gar nicht. Dabei wäre eine umfassende Erhebung aller wichtigen Daten zur Situation Pflegebedürftiger besonders wichtig, denn erst wenn bekannt ist, wo es Missstände gibt, kann man auf Probleme reagieren", betont der freiheitliche Behindertensprecher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007