Sima/Kopietz: In Wien lebt die Artenvielfalt!

Starköche kredenzten beste Erdäpfelgerichte aus Violetta, Pinki & co

Wien (OTS) - Violetta, Pinki, Cyclamen, Highland Burgundi Red, Edzell blue - klingende Namen, die man auf den ersten Blick nicht gerade mit Erdäpfel in Verbindung bringen würde. Doch genau darum handelt es sich: um alte Sorten von Kartoffeln, die auf Initiative von Umweltstadträtin Ulli Sima seit letztem Jahr in Wien wieder angebaut und geerntet werden. Damit soll die Artenvielfalt in der Wiener Landwirtschaft weiter gefördert werden. Gestern Abend luden Umweltstadträtin Ulli Sima und Landtagspräsident Harry Kopietz auf der summerstage zu einem Abend unter dem Motto "Sorten.Typisch.Wien." Die Hauptrolle spielten die köstlichen Gerichte aus den alten Erdäpfelsorten und der Wiener Wein, besonders der Gelbe Muskateller vom Weingut Wien Cobenzl. Mit dabei auch ein besonderer "Violetter", Herbert Prohaska. Unter den begeisterten Erdäpfelfans fanden sich darüberhinaus neben Hausherr Ossi Schellmann auch Constanze Breitebner, Peter Rapp, Andi Ogris, Miriam Hie, Adi Hirschall und viele andere.

Erdäpfelgerichte von Kim, Cmyral, Wini Brugger und Gerer

Gleich vier prominente Köche lieferten ihre besten Erdäpfelrezepte mit den ursprünglich fast in Vergessenheit geratenen Erdäpfelsorten. So gab es Lemongras-Violetta-Spätzle mit Bachsaibling und Koriander-Pesto nach dem Rezept von
Sohyi Kim, ("Kim kocht"), weiters begeisterte das Rezept von Florian Cmyral vom "Salut" mit Highlandi Burgundi Re mit Zander und Lauch-Nussvinaigrette, Crème fraiche und Stampferdäpfeln. Indochine-Star Wini Brugger lieferte ein Rezept für grünem Curry mit Pinki Erdäpfeln. Reinhard Gerer vom Magdalenenhof verzauberte Ciclamen in einen Erdäpfelcocktail mit geräuchertem Beinschinken. Landtagspräsident Harry Kopietz verriet den Gästen schließlich sein Lieblingsrezept der Erdäpfelsuppe aus alten Sorten. Durch den kulinarischen Abend führte Barbara van Melle, Obfrau von Slow Food Wien.

Stadt Wien als Bio-Pionier

Die Stadt Wien ist eine der größten Biobäuerinnen Österreichs. Das Stadtgut Lobau/Essling wurde bereits 1987 auf biologische Bewirtschaftung umgestellt und zählt damit zu den Pionieren im biologischen Landbau. Jährlich werden dort 500 Tonnen Bio-Erdäpfel geerntet. Nun leistet das Stadtgut wieder Pionierarbeit. Durch den Anbau alter, fast in Vergessenheit geratener Erdäpfelsorten.

"Die Stadt Wien nimmt ihre Verantwortung für den Schutz der Artenvielfalt wahr. Diese alten Sorten bieten eine wohlschmeckende, interessante Abwechslung für die Küche", so Sima. Die alten Sorten sind durch die Industrialisierung der Landwirtschaft von den Äckern verschwunden. Die Gene der alten Sorten konnten jedoch gerettet werden. "Der Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien baut seltene Sorten wieder an und wir hoffen auf viele Nachahmer und Abnehmer im Handel", so Sima abschließend.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Anita Voraberger
Mediensprecherin Umweltstadträtin Ulli Sima
Tel. 01/4000 81 353
mobil: 0664/16 58 655
www.natuerlich.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016