AKH Wien: Personal-Engpass bei Hebammen behoben

Wien (OTS) - Der Ärztliche Direktor des AKH Wien, Univ. Prof. Dr. Reinhard Krepler hat im Zusammenwirken mit dem Leiter der Univ. Klinik für Frauenheilkunde und dem Leiter der Klinischen Abteilung für Geburtshilfe und feto-maternale Medizin, o. Univ. Prof. Dr. Peter Husslein, den durch akute Krankenstände von Hebammen hervorgerufenen Engpass im Kreißsaalbereich mit Unterstützung des Generaldirektors des Wiener Krankenanstaltenverbundes, Dr. Wilhelm Marhold, gelöst.

Dem Hebammenteam des AKH Wien steht ab nun ein Pool von mit dem AKH vertraglich verbundenen externen Hebammen in Engpasssituationen zur Seite. Dir. Reinhard Krepler: "Ich bin sehr froh, schwangeren Frauen im AKH weiterhin die gewohnte ausgezeichnete Unterstützung bieten zu können."

Prof. Peter Husslein: "Damit ist ein reibungslosen Arbeitsablauf mit ausreichend vielen Hebammen in unserem Kreißsaal und der Präpartalen Station wieder gewährleistet. Der eingeschränkte Kreißsaalbetrieb konnte deshalb wieder in vollem Umfang aufgenommen werden."

Mit den aufeinander abgestimmten Ärzte-Hebammenteams kann das Perinatalzentrum AKH Wien werdenden Müttern und ihren Neugeborenen beste medizinische Versorgung bieten.

Rückfragen & Kontakt:

Karin Fehringer, MBA
Leiterin Informationszentrum und PR
Direktion Teilunternehmung AKH Wien
- Medizinischer Universitätscampus
Tel.Nr.: +43/1/40400/1216
FAX-Nr.: +43/1/40400/1207
E-Mail: karin.fehringer@akhwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012