START-Wien: 14 neue Stipendien für engagierte Zuwandererkinder

Bereits 66 START-StipendiatInnen in Wien / START-Stipendienprogramm gibt es jetzt auch in Salzburg

Wien (OTS) - START-Wien stellt die Leistungen von
Zuwandererkindern in den Vordergrund: Das Stipendienprogramm, das vor vier Jahren von der Crespo Foundation initiiert wurde, fördert begabte Schülerinnen und Schüler mit Migrationsgeschichte. Gestern am Abend erhielten die 14 neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten im Rahmen einer feierlichen Begrüßung ihre Stipendiumsurkunden.

Mit den 14 neuen StipendiatInnen, die am Dienstag aufgenommen wurden, wächst die START-Familie auf 66 StipendiatInnen. Davon nehmen 40 aktiv am Programm teil und weitere 26 StipendiatInnen haben bereits die Matura absolviert. Auf ihrem Weg zur Matura erhalten die Oberstufenschülerinnen und -schüler Bildungsgeld von 100 Euro monatlich und einen Laptop mit Internetanschluss. Außerdem werden sie durch Coaching und Beratungsangebote im Bereich der Ausbildungs- und Studienplanung, Seminare sowie verschiedene Exkursionen gefördert. Gemeinsam mit einer Künstlerin oder einem Künstler arbeiten die START-StipendiatInnen an einem spannenden Kunstprojekt, im kommenden Schuljahr geht es dabei um Storytelling. Der Aufbau von Kontakten zur Wirtschaft, die Vermittlung von Praktika sowie der Aufbau eines Netzwerkes ehemaliger StipendiatInnen ergänzen das Angebot.

"Die Bildungschancen junger Menschen mit Migrationsgeschichte zählen zu den wichtigsten gesellschaftlichen Fragen. Wir brauchen Menschen, die den Willen und die Kraft haben, Neues zu wagen und sich trotz Widrigkeiten durchzusetzen. Die START-Stipendiatinnen und -Stipendiaten glauben an eine bessere Zukunft - für sich persönlich und gesellschaftlich - und setzen sich dafür ein. Schon in jungen Jahren sind sie Vorbilder für andere. START möchte sie auf ihrem Weg unterstützen und stärken" betonte Stifterin Ulrike Crespo.

"Wien bekennt sich zur Vielfalt als Chance. Wien will daher für alle Kinder und Jugendlichen gleichen Zugang zur Bildung. Die jungen Frauen und Männer, die mit dem START Stipendium ausgezeichnet werden, sind dabei ganz wichtige "role models". Mit ihrer hervorragenden Ausbildung, ihrer Mehrsprachigkeit und ihrer interkulturelle Kompetenz, machen sie das ungeheure Potenzial von Vielfalt sichtbar", erklärte auch Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger im Rahmen der feierlichen Begrüßung der 14 neuen START-Wien-StipendiatInnen.

Initiatorin von START-Wien ist die Crespo Foundation, die das Programm bis heute maßgeblich finanziert. Darüber hinaus wird es von Einzelpersonen, Unternehmen und Institutionen gefördert sowie vom Bundesministerium für Inneres und von der Wirtschaftskammer Wien unterstützt. Für die Mitfinanzierung des Programms, insbesondere für die Gründung von START-Stipendienprogrammen in neuen Bundesländern, und für die Übernahme zusätzlicher Stipendien werden weiterhin Förderer in Österreich gesucht.

START-Wien ist ein Projekt der Crespo Foundation, das sie gemeinsam mit der START-Stiftung GmbH und weiteren österreichischen Partnern umsetzt. Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung hat das Stipendienprogramm, das heute von der START-Stiftung getragen wird, in Deutschland initiiert. In Österreich ist das START-Programm in Wien, in Vorarlberg und seit Kurzem auch in Salzburg aktiv.
Nähere Informationen unter www.start-stipendium.at

Rückfragen & Kontakt:

Projektleitung START-Österreich,
c/o promitto organisations- und politikberatung gmbh,
Mag. Lukas Kluszczynski
Währinger Straße 2-4, 1090 Wien
Tel.: +43 1 585 38 96-30, Fax: -90
Email: Kluszczynski@promitto.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ADI0001