Falter: Ladendieb erhängt sich in U-Haft

Staatsanwalt ermittelt/ Fall von Justiz vor Öffentlichkeit vertuscht.

Wien (OTS) - Wie die Wiener Wochenzeitung Falter in ihrer morgen Mittwoch erscheinenden Ausgabe berichtet, wurde erneut ein tragischer Selbstmord in einer heimischen Haftanstalt vor der Öffentlichkeit vertuscht. Diesmal ist das Justizministerium betroffen.

Vergangene Woche wurde der Slowake Tibor F., 38, bei einem Ladendiebstahl im Outlet-Center in Parndorf verhaftet und in U-Haft gesteckt. Nach nur sieben Stunden Haft erhängte er sich am Fensterkreuz mit seinem Gürtel. Der Fall liegt nun bei der Staatsanwaltschaft. Wie Suizidexperten der Justiz seit Jahren raten, sollten "Neuzugänge" im Gefängnis nicht in Einzelzellen untergebracht werden, da die Suizidgefahr dann am größten ist. Doch genau dies geschah. Im Justizministerium sieht man keinen Anlass für Selbstkritik. Das "Haftraumzuweisungsprogramm", so eine Mitarbeiterin von Justizministerin Claudia Bandion-Ortner, "habe keinerlei Hinweise auf eine Selbstmordgefahr gezeigt".

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Florian Klenk
Stv. Chefredakteur Falter
Marc Aurelstraße 9
1011 Wien
Tel: +43/676/4061106

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FAT0002