BZÖ-Bucher: Kärntner Tourismus muss entpolitisiert werden

Über "Urlaub bei Freunden" sollen Experten und nicht Politiker entscheiden

Wien (OTS) - Der Kärntner BZÖ-Obmann und Tourismusexperte Josef Bucher fordert angesichts der peinlichen schwarz-blauen Politdiskussion rund um den Werbeslogan des Kärntner Tourismus "eine sofortige Entpolitisierung. Es kann nicht sein, dass Politiker wie Schotter-Scheuch über die Zukunft des Kärntner Tourismus und damit über tausende Arbeitsplätze entscheiden". Bucher fordert die Einbeziehung von Experten aus Tourismus und Marketing, um eine Entscheidung über die Zukunft des Werbeauftrittes des Kärntner Tourismus fundiert treffen zu können.

"Weder Martinz und schon gar nicht Scheuch haben die Kompetenz, sachlich fundierte und qualifizierte Entscheidungen im Tourismus treffen zu können. Nur weil sie sich oft auf dem Gipfel der Peinlichkeit befinden und mit fast allen Entscheidungen baden gehen, sind Scheuch und Martinz noch lange keine Tourismusexperten. Deshalb die BZÖ-Forderung, die nicht nur für den Tourismus gilt: Experten rein, Politiker raus".

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006