FPK-Scheuch: Linke Aktionen außerhalb des Rechtsbogens

Tochter der Klagenfurter Grünen-Stadträtin Wulz involviert

Klagenfurt (OTS) - Mit heftigen Worten verurteilt FPK-Obmann DI
Uwe Scheuch die von linken Aktivisten angekündigten Aktionen rund um den 10. Oktober. "Viele der geplanten Aktionen der Linken sind außerhalb des Rechtsbogens angesiedelt. Vor allem im Internet ist offenbar alles erlaubt - von persönlichen Verunglimpfungen bis hin zu Aufrufen zur Gewalt und Sachbeschädigung." Gegen diesen General-Angriff auf die Kärntnerinnen und Kärntner und die Geschichte Kärntens würde man sich zur Wehr setzen, kündigt Scheuch an. Auf einigen linken Plattformen im Internet wurde zu aktivem Widerstand gegen Veranstaltungen des Landes rund um das 90-Jahr-Jubiläum der Kärntner Volksabstimmung aufgerufen. So sollten beispielsweise die Festsitzung im Landtag und der Landesumzug gestört werden.

Ganz besondern stoßen Scheuch verallgemeinernde Aussagen linker Aktivisten gegen Kärnten auf. "Wortwörtlich soll ganz Kärnten eine Spielwiese der linkslinke Antifa werden. Nein danke, mit uns nicht! Wir verzichten gerne auch auf zweifelhafte "Verschönerungen" unserer Denkmäler. Und unsere Feierlichkeiten lassen wir uns ganz sicher auch nicht von ein paar erbärmlichen Chaoten vermiesen, wie von diesen angekündigt", so Scheuch. Man sei diesbezüglich in enger Abstimmung mit der Exekutive. Außerdem würden die Freiheitlichen besondere Sicherheitsvorkehrungen beim Grab und der Unfallstelle Jörg Haiders organisieren, erklärt Scheuch. Grund sei der Aufruf der Linken gewesen, "eine kreative Störung der Totenruhe von Jörg Haider" durchzuführen. "Wir werden mit einem privaten Sicherheitsdienst für Schutz sorgen. Sogar die Linken sollten kapieren, dass sie hier zu weit gehen", stellt Scheuch klar.

Mitinitiator der Störaktionen sei neben der Grünalternativen Jugend eine gewisse Janine Wulz, Tochter der Klagenfurter Grünen-Stadträtin Andrea Wulz. "Die Frau Stadtrat Wulz hat massiven Erklärungsbedarf gegenüber den Klagenfurterinnen und Klagenfurtern. Ihre Tochter propagiert im Facebook Gruppen wie den "Partisanenschützenverein", ruft zu allen möglichen Aktionen gegen Kärnten und zu Sachbeschädigungen auf und verursacht dadurch Einsätze der Exekutive, die hohe Kosten verursachen. Ist das die Politik der Grünen? Aufrufe zur Gewalt und Kärntenfeindlichkeit? Ich erwarte mir hier eine eindeutige Distanzierung der Grünen von diesen Aktionen", fordert Scheuch abschließend.

(Schluss/le)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002