Dialog Lebenslanges Lernen: Who is Who der Erwachsenenbildung trifft sich zur Diskussion am Wolfgangsee

Strobl/Wien (OTS) - 2006 initiierte das Bundesinstitut für Erwachsenenbildung in Strobl am Wolfgangsee, bifeb) den seither jährlich stattfindenden "Dialog Lebenslanges Lernen". 2010 wird die erfolgreiche Veranstaltungsreihe für Praktiker/innen und Expert/innen der Erwachsenenbildung mit einer interdisziplinären Tagung von 4. bis 6. Oktober 2010 sowie zwei Workshops im November und Dezember fortgesetzt. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenfrei. Mehr unter www.bifeb.at

Die Tagung "Soziale Arbeit und Erwachsenenbildung im Dialog" beschäftigt sich damit, wie sozialverträgliche und nachhaltige Lern-und Veränderungsprozesse im Gemeinwesen in Gang gesetzt werden können. "Individualisierung und (neue) Lernkulturen" lautet das Thema eines von 15. bis 17. November stattfindenden Workshops. Die dunklen Seiten des Lebenslangen Lernens beleuchtet ein weiterer Workshop von 29. November bis 1. Dezember.

Tagung zur Gemeinwesenarbeit "Soziale Arbeit und Erwachsenenbildung im Dialog"

Die Tagung möchte den Dialog zwischen Mitarbeiter/innen der Erwachsenenbildung und Akteur/innen der Sozial-, Kultur- und Gemeinwesenarbeit fördern. "Grundidee des Lebenslangen Lernens ist, dass Bildung nicht nur im Klassenzimmer stattfindet. Bildungsaufgaben sind vielmehr an den Menschen und an sein Lebensumfeld gebunden. Von besonderem Interesse für die Erwachsenenbildung ist daher, was tatsächlich in der Region, in der Gemeinde, im Ort geschieht und wie die Erwachsenenbildung Menschen bei der Lösung von Problemen unterstützen kann", umreißt Christian Kloyber, Leiter des Geschäftsfeldes Bildungsentwicklung am bifeb), die Tagungsthemen. Auf dem Programm stehen Vorträge, Diskussionen, Praxisworkshops und eine Darbietung des Forumtheaters. Es diskutieren u.a. bifeb)-Direktorin Margarete Wallmann, Christian Reutlinger, FHS St. Gallen, Eva Sing, Universität Graz, Elisabeth Meyer-Renschhausen, Universität Cottbus, Monika Kastner, Universität Klagenfurt, Halit Öztürk, Freie Universität Berlin und Hans Heide, Bürgermeister von Bad Ischl.

Über den"Dialog Lebenslanges Lernen"

Der "Dialog Lebenslanges Lernen" entstand 2006 durch eine Kooperation des bifeb) mit der Donauuniversität Krems mit dem Ziel, eine nachhaltige Förderung des Lebenslangen Lernens in den Mittelpunkt zu stellen. Vertreter/innen von Bildungsinstitutionen, Ministerien, der Sozialpartner sowie von NGOs und NPOs diskutieren in regelmäßig stattfindenden Workshops und Tagungen Konzepte, Maßnahmen und Modelle für die Umsetzung der europäischen LLL-Strategie. "Indem wir den Dialog zu uns an den Wolfgangsee geholt haben, werden wir unserer Rolle als Vordenker der Erwachsenenbildung gerecht", so bifeb)-Direktorin Margarete Wallmann.

Details zu den Workshop-Terminen finden sie unter: www.bifeb.at/

Rückfragen & Kontakt:

bifeb) - Bundesinstitut für Erwachsenenbildung St. Wolfgang
Margarete Wallmann
Bürglstein 1-7, 5350 Strobl
Tel.: +43/6137/6621-0, E-Mail: margarete.wallmann@bifeb.at

comm:unications - Agentur für PR, Events & Marketing
Mag. Dr. Karin Assadian
Liechtensteinstraße 12/9, 1090 Wien
Tel.: +43 /1/315 14 11-45, E-Mail: karin.assadian@communications.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | COM0001