Kräuter ad Kaltenegger: "ÖVP-Obmann Pröll soll für Mäßigung sorgen"

SPÖ wird weiterhin die ÖVP-Verantwortung an ÖBB-Misere aufklären

Wien (OTS/SK) - "ÖVP-Bundesparteiobmann Josef Pröll soll in
seinen Reihen für Ordnung und ein Mindestmaß an politischer Kultur sorgen", forderte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter angesichts der absurden Rücktrittsforderung von ÖVP-Kaltenegger gegenüber SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim. Kräuter forderte am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst Pröll neuerlich auf, die wirtschaftspolitisch völlig verantwortungslosen und unternehmensschädigenden Angriffe der ÖVP gegen den ÖBB-Konzern abzustellen.****

"Immer, wenn sich die schwarze Vertuscherpartie bedroht fühlt, schlägt sie rücksichtslos auf das größte heimische Unternehmen, den ÖBB-Konzern, ein" zeigt sich SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter über das permanente ÖBB-Bashing von Lopatka, Maier und Co empört und stellt klar: "Die SPÖ wird weiterhin die Bevölkerung über die ÖVP-Verantwortung an der ÖBB-Misere aufklären." So sei es wichtig daran zu erinnern, dass ÖVP-Verkehrssprecher Maier vor wenigen Tagen bei einer Pressekonferenz mit Kompagnon Lopatka die verantwortungslosen ÖBB-Spekulationsgeschäfte unter ÖVP-Mann Huber zynisch gelobt und gemeint habe, "es hätte ja auch Erfolge bei diesen Geschäften gegeben". Kräuter: "Die Steuerzahler haben mit hunderten Millionen Euro für die ÖVP-Spekulationen mit Bahngeld aufkommen müssen." (Schluss)sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001