Leichtfried: USA-Einreisegebühr ist nächster Schritt zu umfassender Überwachung

Delegationsleiter der Sozialdemokraten erwartet klare Antworten von der EU-Kommission

Wien (OTS/SK) - Die von den USA verlangte Einreisegebühr für Touristen in Höhe von mehr als zehn Euro stößt auf heftige Kritik von SPÖ-EU-Delegationsleiter Jörg Leichtfried. Er erwartet sich klare Antworten der EU-Kommission, die morgen, Mittwoch, im Europäischen Parlament in Straßburg dazu Stellung nehmen wird. ****

Zusätzlich zu 10 US-Dollar Einreisegebühr sollen die Reisende 72 Stunden vor dem Eintritt in die Vereinigten Staaten den US-Behörden ihre Kreditkartennummer bekanntgeben müssen, wofür eine Verwaltungsgebühr von 4 US-Dollar berechnet wird. "Das ist der nächste Schritt zu umfassender Überwachung", kritisiert Leichtfried hinsichtlich des Datenschutzes. Er will nicht hinnehmen, dass die Einreisedaten mit jenen der Kreditkarte verknüpft werden. Leichtfried: "Hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen." (Schluss) sa

Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, e-mail:
markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, e-mail: markus.wolschlager@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001