Obsorge: Auch ledige Väter haben Rechte

Wien (OTS) - Die Männerpartei begrüsst die ersten Schritte zur Reform des Familienrechts. "Jetzt geht es darum, dass die Bundesregierung mehr zeigt als nur Symbolpolitik", erklärte dazu heute Oliver Peter Hoffmann. "Man darf nicht vergessen, dass die Bundesregierung bisher keine einzige Verbesserung für die vielen diskriminierten Väter beschlossen hat. Weiterhin werden Väter in Österreich am Familiengericht, beim Jugendamt und auch ganz offen per Gesetz diskriminiert. Man braucht keine Arbeitsgruppe, um zu sehen, dass das Österreichische Familienrecht verfassungswidrig ist. Dazu muss man nur zum Beispiel den §166 ABGB lesen. Auch ledige Väter haben ein Menschenrecht auf Familienleben. Auch unverheiratete Männer haben ein Menschenrecht auf den Schutz vor gesetzlicher Diskriminierung. Wenn die Justizministerin ernsthaft an der Reparatur dieser Gesetze interessiert ist, sollte sie klar aussprechen, dass auch ledige Väter Rechte haben." forderte der Wiener Spitzenkandidat der Plattform Direkte Demokratie abschliessend.

Rückfragen & Kontakt:

Oliver Peter Hoffmann, Tel.: 0676 4067794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MPA0001