Milchverarbeiter: Markt nimmt zusätzliche Milchquoten gut auf

Milchbauern erwirtschaften Einkommen und nutzen vorhandenes Produktionspotenzial

Wien (OTS/aiz) - Der Geschäftsführer der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter (VÖM) Johann Költringer begrüßte heute gegenüber aiz.info die vom Landwirtschaftsminister verordnete Zuteilung der 2%igen Aufstockung der EU-Milchquoten an die Produzenten. "Aufgrund der aktuellen Marktlage ist es sinnvoll, die Quoten jetzt zu verteilen", sagte Költringer, nachdem das Landwirtschaftsministerium die Quotenaufstockung bekanntlich 2009 wegen der angespannten Markt- und Preislage ausgesetzt hatte. "Der Markt kann diese zusätzlichen 58.000 t Milchproduktion zurzeit gut aufnehmen und die Bauern können damit zusätzliches Einkommen erwirtschaften und das ohnehin vorhanden gewesene Produktionspotenzial damit ausnützen", versteht Költringer Kritik aus gewissen bäuerlichen Kreisen an einer "Maßnahmen im Interesse der Bauern" nicht.

Zudem komme dieses Produktionspotenzial auch nicht jenen Milchbauern zugute, die ihre Quoten überlieferten, sondern jenen, die sich daran hielten. Auch aus Sicht der österreichischen Milchverarbeitungsunternehmen mache die Quotenzuteilung Sinn, denn so Költringer, "damit kann die österreichische Milchwirtschaft am EU-Markt ihre Position verteidigen und muss das Feld nicht dem ausländischen Mitbewerb überlassen".
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

aiz.info - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst,
Tel.: 01/533 18 43 , Fax: 01/535 04 38,
Web: aiz.info, mailto: pressedienst@aiz.info

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0002