Vbgm. Ludwig: Aktionstag der Gebietsbetreuung Stadterneuerung mit 3.000 BesucherInnen sehr erfolgreich.

"Stadtauf. Stadtab." auf den Spuren der "Sanften Stadterneuerung" in Wien

Wien (OTS) - Rund 3.000 WienerInnen nutzten gestern,
Donnerstag, die Gelegenheit, sich beim wienweiten Aktionstag der Gebietsbetreuung Stadterneuerung "aus erster Hand" zum Thema Wohnen und Zusammenleben im Grätzel zu informieren. Auf Initiative von Vizebürgermeister Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig präsentierten die Teams der Gebietsbetreuung Stadterneuerung mit einem breit gefächerten Aktionsprogramm die vielen verschiedenen Aspekte ihrer Tätigkeitsfelder und Arbeitsbereiche.

Das "Mariahilfer Platzl" verwandelte sich zwischen 13 und 19 Uhr in eine große Beratungszone und bot Interessierten Gelegenheit sich von den Fachleuten der Gebietsbetreuung zu den Themen Wohn- und Mietrecht, barrierefreies Wohnen, Wohnhaussanierung und Innenhofbegrünung sowie zu den umfassenden Förderungen der Stadt Wien beraten zu lassen.

"Mittlerweile verfolgt die ,Sanfte Stadterneuerung' weitergehende Ziele, um die Lebensqualität in Wiens dichter bebauten Grätzeln weiter zu verbessern. Über die Sanierung von Häusern hinaus wird das gesamte Wohnumfeld gestärkt und weiterentwickelt. Dazu zählt die Nahversorgung ebenso wie das kulturelle Angebot oder die Gestaltungs-und Nutzungsqualität des öffentlichen Raums. Deswegen freue ich mich besonders, dass der Aktionstag bei den Wienerinnen und Wienern so großen Anklang gefunden hat", betionte Vizebürgermeister Wohnbaustadtrat Michael Ludwig. ****

Einblicke und Aussichten

In mehreren Bezirken wurden Stadtspaziergänge und Grätzelführungen zu Sanierungsschwerpunkten unter fachkundiger Leitung angeboten. Auf reges Interesse stießen etwa zwei von der GB*10 veranstaltete Touren zur Großbaustelle des künftigen Hauptbahnhofs und zu neuen Freizeiträumen am Wienerberg. Im 3. Bezirk führte ein Stadtspaziergang Interessierte auf die ehemaligen Aspanggründe, wo derzeit Europas größte Passivhaussiedlung "Eurogate" errichtet wird. In Ottakring standen Führungen durch das Hipp- und Brunnenviertel sowie entlang der Ottakringer Straße auf dem Programm.

"Mitreden, mitmachen und mitgestalten" - lautete das Motto in allen Gebietsbetreuungen. Im Grätzelzentrum am Max-Winter-Platz diskutierte eine hochkarätig besetzte Runde mit Fachleuten aus den Bereichen Stadtplanung, Baudirektion, Stadtforschung und Architektur das Thema "Chancen und Risiken der Aufwertung benachteiligter Stadtteile am Beispiel Stuwerviertel". Wer sich künftig im Viertel engagieren möchte, konnte sich direkt vor Ort über Möglichkeiten der aktiven Teilnahme informieren.

Kunst und Kultur

Der Abend stand ganz im Zeichen von Kunst und Kultur. Ausstellungen, Freiluftkino, Lesungen oder Tango Argentino lockten zahlreiche Interessierte in die Gebietsbetreuungslokale. Der Hernalser Dornerplatz verwandelte sich ab 18 Uhr in eine Freilichtbühne für jugendliche KünstlerInnen. Im Rahmen des Festes BÄNG 17 sorgten heimische Rap-Talente und Breakdancer aus Budapest für Stimmung und zeigten artistisches Können auf höchstem Niveau.

Insgesamt rund 3.000 BesucherInnen beteiligten sich am wienweiten Aktionstag und konnten sich ein anschauliches Bild über die vielfältige und höchst erfolgreiche Arbeit der Gebietsbetreuung Stadterneuerung machen.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Kaufmann
Mediensprecher Vbgm. Dr. Michael Ludwig
Tel.: 01/4000-81277
christian.kaufmann@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0029