FPÖ-Gudenus: Selbstbedienungsladen Stadt Wien - das rote Firmennetzwerk

Vor der Wien-Wahl: Rund 15 Millionen pumpt die Gemeinde Wien in Zeitungsinserate

Wien (OTS/fpd) - Laut dem SP-Landesparteisekretär Deutsch, machten die SPÖ-Unternehmen im Vorjahr insgesamt 8,5 Millionen Euro Bilanzgewinn. Ein Schelm wer glaubt, dass die SPÖ irgendwie davon profitiert, so der FPÖ-Wien Gemeinderat LAbg. Mag. Johann Gudenus im Zuge der aktuellen Stunde der Gemeinderatssitzung.

Das rote Firmennetzwerk ist ein Netzwerk der Selbstversorgung und des Missbrauchs. So werden SPÖ-Parteiveranstaltungen völlig ungeniert von den Wiener Gemeindebetrieben gesponsert und Medien, welche im Eigentum der SPÖ sind, bejubeln das rote Rathausspitzenpersonal. Die Gemeinde zockt völlig ungeniert die Bürger ab, um Häupl und Co zu finanzieren. Zusätzlich bieten die roten Aktivitäten die Möglichkeit, ihre Funktionäre sowie deren Angehörige zu beschäftigen. Das hat nicht nur den Vorteil, dass die SPÖ unbezahlt Eigenwerbung machen kann, sondern die Sozialisten verdienen auch noch etwas.
50 Millionen Euro stehen heuer allein dem städtischen Pressedienst zur Verfügung, weitere 30 bis 40 Millionen dürften aus den Magistratsabteilungen und ausgegliederten Bereichen dazu kommen, ärgert sich Gudenus.

Das soziale Elend in der Stadt hat bereits ein ungeheures Ausmaß angenommen, die Arbeitslosenquote ist hoch wie nie, in den Schulen geht es drunter und drüber und ein Blick auf die Kriminalitätsrate lässt einen erschauern, so Gudenus der weiter meint, dass die SPÖ schon lange keine soziale Partei mehr ist, sondern eine Partei der rücksichtslosen Privatisierer, der gnadenlosen Belaster und Abkassierer und der unerträglichen Sesselkleber.
Vom Bürgermeister abwärts ziehen Funktionäre aus öffentlichen Ämtern, Vorteile für die Partei. So ist das rote Firmennetzwerk, das Netzwerk der Selbstversorger und des Missbrauchs. Die SPÖ hat ihre Ablauffrist schon lange überschritten - sie braucht dringend einen von der Bevölkerung verordneten Machtentzug, so Gudenus abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003