VP-Korosec: Gute Nacht, Wiener Gesundheitspolitik!

Verantwortung für Personalengpässe bei den Hebammen nicht einfach auf Spitalsebene abschieben!

Wien (OTS) - Gänzlich unzufrieden mit den Aussagen der SP-Gesundheitsstadträtin in der heutigen Fragestunde des Wiener Gemeinderates zu den Personalengpässen bei den Hebammen im AKH zeigt sich die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, Gemeinderätin Ingrid Korosec.
Auf die konkrete Frage, welche Konzepte die Magistratsabteilung 24, die für die Gesundheitsplanung zuständig ist, bis dato vorgelegt habe, gab Stadträtin Wehsely keine konkrete Antwort. Die Verantwortung wird einfach auf Spitalsebene abgeschoben, statt die zuständigen Magistratsabteilungen dazu anzuhalten, sich eine adäquate Gegenstrategie zu überlegen, um die Überlastung der Hebammen zu beenden.

Mindestens 3 Jahre Untätigkeit gehen zu Lasten von Patientinnen und Personal

Wenn man bedenke, dass die Fakten darüber bereits seit 2007 schriftlich durch ein vom AKH in Auftrag gegebenes Gutachten auf dem Tisch liegen, dann sei es schlichtweg skandalös, dass man im Stadtratsbüro erst 2010 nach Einschaltung eines Rechtsanwaltes und der Medien etwas zur Verbesserung der Situation unternehme.

"Wie kommen die PatientInnen und auch das Personal in den Spitälern dazu, sich mit den seit Jahren bekannten Versäumnissen einfach abfinden zu müssen? Wenn die von der Wiener SPÖ hochgelobte vorausschauende Planung in Wahrheit so aussieht, dann kann ich nur sagen: Gute Nacht, Wiener Gesundheitspolitik! Es braucht massive Veränderungen in Wien und das unverzüglich", so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003