ARBÖ: Studenten-Demo sorgt am Samstag neuerlich für Sperre des Rings

Ringstraße zwischen 16 und 23 Uhr ab der Operngasse unpassierbar

Wien (OTS) - Am morgigen Samstag demonstriert die Österreichische Hochschülerschaft für den freien Zugang und die ausreichende Finanzierung der Universtäten in Österreich. Zur Demonstration unter dem Motto" machen wir uns stark" werden nach Einschätzung der Polizei rund 300 Teilnehmer kommen. Im Zuge des Demonstrationszuges wird die Ringstraße voraussichtlich für rund 5 Stunden gesperrt, berichten die ARBÖ-Verkehrsexperten.

Die Demonstranten werden sich ab ca. 15:30 Uhr vor der Haupt-Universität am Dr. Karl-Lueger-Ring sammeln. Ab ca. 17 Uhr wird sich der Demonstrationszug über den Dr. Karl-Lueger-Ring, den Dr. Karl-Renner-Ring und den Burgring zum Heldenplatz bewegen. Am Äußeren Burgtor treffen die Teilnehmer auf die Demonstranten der SOS-Mitmensch-Demonstration, die von ca. 18 bis 22 Uhr ebenfalls unter dem Motto "Machen wir uns stark" eine Kundgebung abhalten. "Obwohl diese Demo mit wahrscheinlich 15.000 Teilnehmer wesentlich größer ist, hat sie viel geringere Verkehrsauswirkungen, da es sich um eine Standkundgebung am Heldenplatz handelt", berichtet ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider. Im Zuge der Stunden-Demonstration wird der Ring in der Zeit von 16 bis ca. 22 Uhr ab der Operngasse gesperrt. Der Verkehr wird über die ehemalige 2-er-Linie umgeleitet.

"Wir raten den Autofahrern die Ringstraße und auch die 2-er-Linie ab den Nachmittagsstunden am Samstag zu meiden und großräumig zu umfahren. Wer dennoch in die City muß, sollte auf die öffentlichen Verkehrsmittel, möglichst auf die U-Bahn-Linien U1, U2, U3 und U4 umsteigen", so ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider abschließend.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001