Blecha: Gleiche Qualität der Pflege für jeden Österreicher von Bodensee bis Neusiedlersee!

PVÖ tritt für steuerfinanzierten Pflegefonds ein

Wien (OTS/SK) - Im Zuge einer Podiumsdiskussion beim Österreichischen Kongress für Führungskräfte in der Altenarbeit im Wiener Austria-Center betonte der Präsident des Pensionistenverbands Österreich (PVÖ) Karl Blecha, dass der demografische Wandel dazu führt, dass die Pflegediskussion jetzt zu führen sei. Er führte an, dass demografische Herausforderungen zu meistern seien, die damit verbunden sind, dass die Lebenserwartung steige, die Haushaltsstrukturen sich verändern, ebenso die Familienstrukturen und das Gesellschaftsbild. "Es geht um Zukunftsherausforderungen, für die Lösungen gefunden und umgesetzt werden müssen", so Blecha, der betonte, dass die "gleiche Qualität der Pflege für jede Österreicherin und jeden Österreicher vom Bodensee bis zum Neusiedlersee zu gewährleisten ist". ****

Der PVÖ fordere daher einen steuerfinanzierten Pflegefonds mit dem ein System geschaffen werden könne, durch das in Österreich jeder die gleiche Chance habe, adäquat gepflegt zu werden.

"Bevor wir aber über die Höhe der Pflegefinanzierung sprechen, müssen wir wissen, um welche Zahlen es genau geht", sagte Blecha und regte einen österreichweiten Bedarfsraster an, der die Heime, Pflegeambulanzen, Demenzzentren, betreutes Wohnen, Nacht- und Wochenendbetreuungseinrichtungen sowie mobile Hilfsdienste einschließt. Der PVÖ-Präsident sprach auch die unterschiedlichen Kompetenzzuständigkeiten im Pflegebereich an und fordert "Kompetentklarheit statt Systemdschungel".

Abschließend betonte Blecha, dass die Vermögenszuwachssteuer für den Pflegebedarf verwendet werden solle und die Sicherung des Pflegegelds garantiert werden müsse. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0005