VP-Anger-Koch ad SP-Richter: Nicht fordern, sondern handeln!

Häupl hatte 16 Jahre Zeit sportpolitische Akzente zu setzen

Wien (OTS) - Erstaunt zeigte sich heute die Sportsprecherin der
ÖVP Wien, LAbg. Ines Anger-Koch, über Aussagen von Wiener SPÖ Gemeinderatskandidatin Anja Richter. "Statt zu fordern, sollte Frau Richter ihre Parteifreunde endlich dazu bringen, aktiv zu werden und zu handeln. Aber Sportpolitik geht in dieser Stadt offenbar nicht über Lippenbekenntnisse hinaus. Das beste Beispiel dafür ist Häupl selbst, dessen Vorbildfunktion aus sportlicher Sicht jedenfalls zweifelhaft ist. Dabei sollte auch der SPÖ bekannt sein, wie wichtig Bewegung gerade für Kinder und Jugendliche ist. In Österreich leiden derzeit etwa 10 Prozent der schulpflichtigen Kinder an Übergewicht. Bürgermeister Häupl aber hat 16 Jahre lang keinerlei sportpolitische Akzente für Wien gesetzt. Es ist höchst an der Zeit, dass Wiens Sportpolitik frischen Wind bekommt. Mehr Sport in dieser Stadt ist möglich. Die ÖVP Wien wird den Wienerinnen und Wienern ab 10.10. zeigen, wie Wien tatsächlich zur Sportstadt wird", so Anger-Koch.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003