Schwentner: Frauen sind Verliererinnen der Krise

Grüne fordern rasche Reaktion auf Beschäftigungsprobleme von Frauen

Wien (OTS) - "Die aktuellen Ergebnisse der Arbeitskräfteerhebung der Statistik Austria zeigen ganz klar, dass es verabsäumt wurde, in der Krise die Situation von Frauen entsprechend zu berücksichtigen", meint die Frauensprecherin der Grünen, Judith Schwentner und weiter:
"15.000 arbeitslose Frauen mehr im Vergleich zum Vorjahr sind ein alarmierendes Signal an die Politik. Es ist bezeichnend, dass nun die Frauen die Verliererinnen der Krise sind." Während es für den männlich dominierten Produktionssektor große Konjunkturpakete gab, wurden Branchen mit einem hohen Frauenbeschäftigungsanteil nicht entsprechend unterstützt.

"Frauenministerin Heinisch-Hosek und Sozialminister Hundstorfer sind dringend gefordert dieser Entwicklung entgegenzusteuern und spezielle Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik für Frauen zu setzen", so Schwentner. Besonders bitter ist, dass vom Beschäftigungsabbau in erster Linie junge und gering qualifizierte Frauen betroffen sind. Gerade diese Frauen schaffen es nun nicht, am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und eine eigene Existenz aufzubauen. "Heinisch-Hosek hat bis jetzt noch keinen einzigen Punkt ihres Nationalen Aktionsplans zur Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt umgesetzt. Es ist höchst an der Zeit, dass den großen Ankündigungen Taten folgen" fordert Schwentner.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006