Jenewein: SJ soll sich um Terror-Rapper und Häupl-Habschi Nazar kümmern

Nur net hysterisch werden

Wien (OTS) - Die strammlinken SJ-Garden können die spitzen
Schreie über ungebetene und unerwünschte Gäste bei FPÖ-Wahlveranstaltung beruhigt abklingen lassen und sollten sich lieber um den SPÖ-Terror-Rapper Nazar kümmern, meint FPÖ-Landesparteisekretär Hans-Jörg Jenewein. Der Häupl-Habschi wird von SPÖ-Gemeinderat Baxant von einer SPÖ-Wahlveranstaltung geschleppt, wenn er nicht gerade den islamistischen Anschlag vom 11. September 2001 in New York mit 3.000 Todesopfern verherrlicht. Die SPÖ-Herrschaften sollten von den roten SJ-Garden zum Rücktritt aufgefordert werden. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004