Mailath: Umfassendes Konzept für die Universitäten notwendig

Langfristige Sicherung des Wissenschaftsstandorts Wien gefordert

Wien (OTS) - Wissenschaftsstadtrat Andreas Mailath-Pokorny zur aktuellen Debatte um die Zukunft der Universitäten: "Wien ist ein international renommierter Forschungsstandort - die SpitzenforscherInnen, die hier tätig sind, tragen zum innovativen Klima in der Stadt bei und stärken die Wirtschaft in der Stadt. Damit das so bleibt, muss die universitäre Bildung aus ihrer jetzigen Krise geholt werden. Es braucht ein zukunftsorientiertes, durchdachtes Gesamtkonzept statt unüberlegter Einzelvorschläge."****

Mailath-Pokorny wies darauf hin, dass eine ausreichende Finanzierung weder durch Studiengebühren, noch durch Zugangsbeschränkungen sichergestellt werden können. Stattdessen brauche es "ein politisches Bekenntnis zur Zukunft der Forschung in Österreich und in Wien, das heißt, ein deutlich erhöhtes Wissenschaftsbudget." Weiters wären eine grundlegende Reform des Stipendiensystems, das der Wissenschaftsstadtrat als "Baustelle" bezeichnete, nötig sowie die Sicherung der Mitbestimmung von Mittelbau und Studierenden. "Die Diskussion darf sich nicht um das Zusperren von Universitäten drehen. Wir brauchen nicht weniger, sondern mehr Bildung und StudentInnen", so Mailath abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0005