Ottakring - SP-Püngüntzky ad G-Nessmann: Ottakring fördert den Radverkehr

Maßnahmen mit Bedacht setzen, nicht übers Knie brechen

Wien (OTS/SPW-K) - "Dass der Radverkehr in Wien und damit auch in Ottakring laufend an Bedeutung gewinnt, ist äußerst erfreulich", sagt der Vorsitzende der Ottakringer Verkehrskommission, Franz Püngüntzky, " Rad fahren ist ein wichtiger Teil des umweltfreundlichen Verkehrsverbundes, zu dem außerdem noch die öffentlichen Verkehrsmittel und zu Fuß Gehen gehören." Dem gestiegenen Bedarf an Radwegen und Radabstellplätzen werde daher auch Sorge getragen. Unter anderem seien auch erst kürzlich zwei City Bike-Stationen in Ottakring aufgestellt worden. "Wichtig ist, alle Maßnahmen hier sensibel und mit Bedacht zu setzen. Es ist nun einmal eine Tatsache, dass wir in einer Großstadt leben, in der Menschen nach wie vor auch mit dem Auto unterwegs sind. Lösungen, mit denen alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer leben können, sind in diesem Bereich daher besonders wichtig", erklärt der SP-Politiker, "Weder die unausgegorenen verkehrspolitischen Forderungen der Grünen, noch die seltsamen Aussagen der Freiheitlichen helfen hier irgendwem weiter." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. (FH) Evelyn Bäck
Tel.: Tel.: (01) 4000-81 922 Mobil: 0676 8118 81 922
evelyn.baeck@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001