Karner: Leitner-SPÖ soll endlich Angebote vorlegen und nicht immer den Streit suchen

Was die SP-NÖ nicht tun will, soll Steuerzahler blechen: Millionen für Bahnlinien, die keinem Pendler nutzen

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Die Leitner-SPÖ soll endlich Angebote zu den Bahnübernahmen vorlegen und nicht ständig mit Fernschreiber-Meldungen den Streit suchen. Damit würden sie beweisen, dass hinter ihren parteipolitischen Attacken auch nur ein Funken Ernsthaftigkeit besteht. Bis jetzt gibt es von Leitner &. Co noch immer kein Konzept, dafür machen sie einmal mehr der ÖBB die Mauer. Das zeigt doch nur, dass ihnen die Anliegen der Pendler, Schüler und Menschen in unserem Bundesland herzlich egal sind. Denn was die SP-NÖ nicht tun will, soll Steuerzahler blechen: Millionen für Bahnlinien, die keinem Pendler nutzen", kommentiert VP-Landesgeschäftsführer LAbg. Gerhard Karner heutige Steindl-Aussagen.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Öffentlichkeitsarbeit
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 141, Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002