TW1 KunstRaum "blood & tears" - täglich ab 15. September

Die neueste Arbeit des Medienkünstlers Richard Kriesche über gesellschaftliche und kulturelle Werte bespielt ab 15. September mehrmals täglich den TW1 Kunstraum.

Wien (OTS) - Der TW1 KunstRaum, der Bühne und Experimentierfeld für Kunst- und Kulturschaffende schafft, überrascht einmal mehr mit einem außergewöhnlichen Projekt: "blood & tears" von Richard Kriesche.

Der international renommierte Medienkünstler und Featured Artist der Ars Electronica 2010 präsentiert sein neuestes Werk "blood & tears" im Rahmen der diesjährigen Ars Electronica in der voestalpine Stahlwelt, denn Kriesche zufolge ist Medienkunst ein kultur- und gesellschaftspolitisches Projekt, das gesellschaftliche Standards stark reflektiert. Klassische Kunstorte wie Kunsthallen, Galerien und Museen reichen dazu nicht aus. Der TW1 KunstRaum ermöglicht es dem Künstler in den Programmnähten von TW1 mehrmals täglich das Spannungsfeld zwischen Kunst, Technologie und Gesellschaft darzustellen.

"Richard Kriesche zählt zu den bedeutendsten Protagonisten der Medienkunst - er prägt dieses Feld seit Jahrzehnten. Es freut mich, dass es uns gelungen ist, nach Lena Lapschina und Sepp Dreissinger, einen weiteren prononcierten Vertreter der österreichischen Avantgarde für unseren TW1 KunstRaum zu gewinnen", meint TW1 Geschäftsführer Peter Schöber.

Das Projekt "blood & tears"

Mit dem Projekt "blood & tears" findet eine Trilogie ihren Ausklang. Begonnen hat Kriesche mit "ästhetik des kapitals" (2006/07), indem er sich kritisch mit dem Kunstbetrieb und dessen finanzwirtschaftlichen Mechanismen auseinandersetzte. 2008 folgte dann "capital & code" -ein High-Tech System mit beweglichen Projektoren, die den Raum mit aktuellen Börsenkursen füllte. Dem selben System bedient sich nun Kriesches neuestes Projekt "blood & tears", wobei dieses Mal aufgezeigt werden soll, wie hoch kulturelle und gesellschaftliche Werte "im Kurs" stehen. Die Frage nach Ethik und Moral wird auf diesem Weg graphisch dargestellt und mit dem Thema Wirtschaft gekoppelt.

Der Künstler

Richard Kriesche, geboren 1940 in Wien zählt zu den Pionieren der österreichischen Medienkunstszene; studierte Graphik und Malerei an der Akademie der bildenden Künste Wien sowie Kunstgeschichte an der Universität Wien; Gründer des Kunstverein Pool sowie der Mediengalerie Poolerie; Mitherausgeber der Zeitschrift Pfirsich; Lehraufträge an der Höheren Technischen Bundeslehranstalt Graz, Technischen Universität Wien und École Supérieure des Baux Arts Paris; 1996/97 stellvertretender Leiter des Referats "Wissenschaft und Forschung" und Leiter des Kulturreferats der Steiermärkischen Landesregierung; 1997 Experte des Europarates; seit 1999 als Berater der Europäischen Kommission tätig und seit 2005 Leiter des Medienunternehmens Kulturdata.

Auszeichnungen und Ausstellungen

Richard Kriesches Ausstellungen und Arbeiten waren bereits in zahlreichen renommierten Museen in aller Welt zu sehen: Biennale di Venezia, Venedig, 1968, 1986 und 1995 - damit ging in der Geschichte der Biennale von Venedig ein Preis an einen österreichischen Künstler; documenta 6, Kassel, 1997; documenta 8, Kassel, 1987; Ars Electronica, Linz, 1989, 1994, 2003; Musée d'art moderne, Paris; Centre George Pompidou, Paris; Museum of Modern Art, New York; Institute of Contemporary Art, Los Angeles; Museum Moderner Kunst, Wien; Massachusetts Institute of Technology, Media Lab; Washington Project for the Arts; Kunsthaus Zürich; Kunsthalle Baden-Baden; Museum of Modern Art, Oxford; Kunsthistorisches Museum, Wien; Neue Galerie Graz; trigon 73, Graz; ARTSAT - MIR, 1991 (erstes Kunstexperiment der sowjetischen Raumfahrt).

TW1 KunstRaum

Die Rubrik TW1 KunstRaum bietet Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform für deren Arbeiten und Werke. TW1 stellt den Kunstschaffenden dafür sowohl Ressourcen als auch Sendezeit zur Verfügung. Die künstlerischen Arbeiten werden dabei in den Programmnähten und Übergängen visuell auffällig positioniert und über einen Zeitraum von mindestens vier Wochen ausgestrahlt.

Sendezeiten

Täglich ab 15. September um

10:05 Uhr
12:05 Uhr
16:55 Uhr (außer Sa u. So)
18:03 Uhr
20:13 Uhr
22:45 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

ORF / TW1 Tourismus Fernsehen GmbH
Linda Bednarik
+43 (0)1 87878 13272
linda.bednarik@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TW10001