Jugend Schweiß-Masters 2010: Die Landessieger sind gekürt

Nachfrage nach qualifizierten Schweiß-Fachkräften steigt - "Jugend Schweiß-Masters" Initiative der Wirtschaftsförderungsinstitute der Wirtschaftskammern

Wien (OTS/PWK681) - Bei den Vorausscheidungen zum "7. Jugend Schweiß-Masters" haben österreichweit insgesamt 95 Teilnehmer/innen, darunter auch sechs Frauen, ihr Können unter Beweis gestellt. Davon haben sich 18 junge Schweiß-Talente für das Bundesfinale im Oktober qualifiziert. "Ziel des Jugend Schweiß-Masters ist es, junge Fachkräfte zu fördern und das hohe Niveau unserer heimischen Jung-Schweißer/innen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren", betont Michael Landertshammer, Institutsleiter WIFI Österreich.

Das "Jugend Schweiß-Masters" ist eine Initiative der Wirtschaftsförderungsinstitute der Wirtschaftskammern und wird heuer zum 7. Mal mit Unterstützung namhafter Firmen und Institutionen, darunter auch die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA), zur Förderung junger Talente durchgeführt. Das Alter der Teilnehmer/innen ist mit 23 Jahren begrenzt.

18 junge Schweiß-Talente im Bundesfinale im Oktober 2010

Die Sieger der Landesbewerbe haben sich für das Bundesfinale qualifiziert und wurden dafür bereits mit Schweiß-Overalls, Kappen, Schutzhandschuhen und Brillen, gestiftet von der AUVA, Fa. Böhler, Fa. Air Liquide, 3M, Metabo, TÜV Austria und einer Trans Pocket Inverter Schweißmaschine, gesponsert von der Fa. Fronius, belohnt.

Die Teilnehmer kommen aus folgenden Schweißbetrieben:
- Josef Bertsch GmbH & Co, Bludenz: Mathias Erhard, Muhammet Baki Fidanci, Christoph Holzknecht
- Forstenlechner Installationstechnik GmbH, Perg: Florian Thauerböck - Ginzler Stahl- und Anlagenbau GmbH, Amstetten: Martin Haslinger, Patrick Hochstöger, Klaus Hülmbauer
- Kremsmüller Industrieanlagenbau KG, Steinhaus/Wels: Mario Jakovlejvic
- Meisl GmbH, Grein: Markus Aichinger
- MUS-MAX Landtechnik URCH GmbH, Gr. St. Florian: Günther Semlitsch - Peneder Stahl GmbH, Atzbach: Patrick Eder
- ÖBB Lehrwerkstätte, Salzburg: Armin Aigner
- Schwing GmbH, St. Stefan i. Lavanttal: Sandro Arnold, Christian Rabensteiner
- Siemens AG Österreich, Graz: Daniel Kohlbacher
- Tomandl & Gattinger GmbH & CoKG, Regau: Kevin Niederndorfer
- Winkelbauer GmbH, Anger: Stefan Reithofer
- Rüdiger Rieder, Wien

Die Finalisten werden im Bundesfinale im Kombi- und Spezialistenwettbewerb vor einer Fachjury ihr Können unter Beweis stellen. Jeder Kandidat muss dabei wiederum zwei Prüfstücke innerhalb einer vorgegebenen Zeit fertigen. Die Siegerehrung des Österreich-Finales findet am 22. Oktober 2010 ab 7:30 Uhr im WIFI Dornbirn statt. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Britta Kleinfercher, WIFI Österreich - Public Relations
Tel: 05 90 900-3600, britta.kleinfercher@wko.at, www.wifi.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002