Grüne Wien/Smolik: Dramatische Situation in der Wiener Jugendwohlfahrt

Alarmruf der SozialpädagogInnen in den Krisenzentren unbedingt ernst nehmen

Wien (OTS) - Die Kinder- und Jugendsprecherin der Grünen Wien, Claudia Smolik, fordert den zuständigen Stadtrat Christian Oxonitsch auf, endlich die seit Jahren bekannte prekäre Situation der Wiener Krisenzentren zu beenden. "Wir Grüne fordern seit Jahren mehr Betreuungsplätze, mehr Personal und die Einrichtung weiterer Standorte. Wieder einmal hat die Wiener SPÖ verschlafen, hier für Kinder und Jugendliche in schwierigen familiären Situationen rechtzeitige und ausreichende Angebote zu schaffen. Das dauernde Leugnen von Problemen in der Jugendwohlfahrt hilft weder den Kindern, noch den MitarbeiterInnen in den Krisenzentren", so Smolik.

Wie auch die Personalvertretung heute aufzeigt, braucht die Wiener Jugendwohlfahrt fünf weitere Krisenzentren und sowie einen massiven Ausbau der Plätze in den Wohngemeinschaften. "Wir unterstützen diese Forderungen und erwarten uns im kommenden Budget eine deutliche Aufstockung der Mittel für die Wiener Jugendwohlfahrt", so Smolik abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001