Jüdisches Museum lädt zu zwei Veranstaltungen in dieser Woche

Wien (OTS) - Das Jüdische Museum lädt am 14. September als Teil des Begleitprogramms zur aktuellen Ausstellung "Die Türken in Wien" zu einem Podiumsgespräch und am 15. September präsentiert der bekannte israelische Historiker und Journalist Tom Segev seine neue Simon Wiesenthal Biographie.

Begleitprogramm zur Ausstellung "Die Türken in Wien"

o Dienstag, 14. September 2010, 18:30 Uhr Behic Erkin - Botschafter und Retter Begleitprogramm zur Ausstellung "Die Türken in Wien. Geschichte einer Jüdischen Gemeinde"

Emir Kivircik berichtet von seinem Großvater Behic Erkin, der als türkischer Diplomat in Paris zwischen 1939 und 1943 tausende Juden sefardischer Herkunft vor der drohenden Deportation gerettet hat. Moderation: Felicitas Heimann Jelinek, Jüdisches Museum Wien Eintritt frei

Buchpräsentation von "Simon Wiesenthal - Die Biographie"

o Mittwoch, 15. September 2010, 18:30 Uhr Tom Segev "Simon Wiesenthal - Die Biographie" Michael Kerbler im Gespräch mit Tom Segev Buchpräsentation in Kooperation mit dem ORF/Ö1 und dem Siedler Verlag

Vom Tag seiner Befreiung aus dem Konzentrationslager Mauthausen an, machte es sich Simon Wiesenthal (1908-2005) zur Lebensaufgabe, NS-Verbrecher aufzuspüren und vor Gericht zu bringen. Fünf Jahre nach seinem Tod legt nun der bekannte Historiker und Journalist Tom Segev die erste aus Originalquellen erarbeitete Biographie dieser Jahrhundertgestalt vor, enthüllt zahlreiche bisher unbekannte Tatsachen und erzählt eindrucksvoll das Leben des"Nazi-Jägers", der selbst auch zeitlebens ein Verfolgter blieb. Anhand von zahlreichen Briefen, Geheimdienstdossiers und anderen, bislang unbekannten Quellen zeichnet Tom Segev die faszinierende Biographie Simon Wiesenthals nach: Die höchst lebendige und spannende Lebensgeschichte eines überaus mutigen Mannes, der eine Reihe atemberaubender Aktionen initiierte und dabei fast ganz auf sich allein gestellt arbeitete.

o Begrüßung: Danielle Spera, Direktorin, Jüdisches Museum Wien Einführung und Gespräch: Michael Kerbler, Leiter "Im Gespräch" Um Anmeldung wird gebeten unter info@jmw.at oder Tel. 01-535 04 31-210. Eintritt frei

Bitte beachten Sie, dass das Jüdische Museum wegen Rosch haSchana am 9. und 10. September geschlossen bleibt. (schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Dr. Alfred Stalzer
Pressebüro des Jüdischen Museums der Stadt Wien
Telefon: 01 505 31 00
Mobil: 0664 506 49 00
Fax: 01 505 31 10
E-Mail: presse@jmw.at oder
E-Mail: alfred.stalzer@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005