SP-Deutsch zu Strache: Nichts als hetzen, hassen und hussen

Wien (OTS/SPW) - "Hetzen, hassen, hussen. Diese drei Worte beschreiben Straches Politik und seine Auftritte treffend mit wenigen Worten", betonte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär, LAbg. Christian Deutsch am Donnerstag Abend in Reaktion auf die FPÖ-Kundgebung am Viktor Adler Markt. Strache biete - wie immer - nichts Neues. "Kein Wunder, wenn man von nichts eine Ahnung hat und das Wort 'lösungsorientiert' völlig fremd ist", stellte Deutsch fest. Der FPÖ-Obmann könne seinen Mangel an Sachkompetenz schon lange nicht mehr vertuschen. "Selbst, dass der Egomane Strache lügt wie gedruckt", sei keine Neuigkeit mehr. In Bezug auf die von der FPÖ verlautbarte Besucherzahl am Viktor Adler Markt konstatierte Deutsch:
"Loser Strache hat heute wohl mindestens doppelt gesehen."****

"Die Wiener Wirtschaft ist die Wachstumslokomotive Österreichs schlechthin, das Sozialsystem sorgt dafür, dass jeder, der Hilfe braucht, diese auch bekommt und die Lebensqualität ist weltweit top. Die Wienerinnen und Wiener sind nicht dumm, Herr Strache! Sie durchschauen sie längst!" Fakt sei: "Wo die FPÖ bisher Verantwortung übernommen hat, wurden die Menschen geschädigt. So geht der größte Sozialabbau der Zweiten Republik auch auf das Konto der FPÖ, deren Stellvertretender Vorsitzender in der Zeit in Regierungsverantwortung unter anderem Strache war.

"Strache sei bereits ziemlich angeschlagen", konstatierte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär außerdem Weinerlichkeit beim derzeitigen und zukünftigen FPÖ-Parlamentarier. Nun wolle er sich mit seiner Hass-und Hetzkampagne über den Wahltag hinüber retten. Strache habe heuer jedenfalls alle Wahlen verloren. Auch komme er aus dem Fahrwasser, in das er sich mit seiner 'Blut und Boden'-Kampagne begeben hat, nicht mehr raus. Dass mittlerweile die FPÖ-Kontakte zur Neonazi-Szene immer offener werden und Strache Jubelstürme auf einschlägigen Websites auslöse, verfestige das Bild der FPÖ als Partei, die keinerlei moralischen Grenzen kenne. Deutsch: "Die FPÖ ist und bleibt eine radikale Hetz-Partei ohne Programm, die Neonazis anzieht wie Motten das Licht!" Und: "Der nationale FP-Flügel wartet nur noch darauf, dass sie Strache absägen können."

Die Wiener SPÖ werde auf jeden Fall nicht zulassen, dass in Wien Menschen gegeneinander ausgespielt und Religionen diffamiert werden, dass hemmungslos Hass gesät und die Zukunft der Stadt aufs Spiel gesetzt wird: "Mit aller Vehemenz treten wir dieser von Menschenverachtung getriebenen Politik entgegen. Strache hat in Wien kein Leiberl! Hier zählt das Miteinander und dafür sorgen wir auch in Zukunft", betonte Deutsch abschließend. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0008