ORF schließt erstes Halbjahr 2010 positiv ab

ORF-Generaldirektor Wrabetz: "Trendwende aus eigener Kraft geschafft"

Wien (OTS) - In der Plenarsitzung des ORF-Stiftungsrats, unter dem Vorsitz von Frau Brigitte Kulovits-Rupp, am Donnerstag, dem 9. September 2010, im ORF-Zentrum in Wien berichtete ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz von der positiven wirtschaftlichen Entwicklung des ORF im ersten Halbjahr 2010 und gab einen Ausblick zum Start des neuen ORF-Info- und Kultur-Spartenkanals.

"Aufgrund des umfassenden Kostensenkungsprogramms des ORF und aufgrund der positiven Entwicklung bei den Einnahmen haben wir - wie wir immer versprochen haben - die Trendwende aus eigener Kraft geschafft. Die bereits 2008/2009 eingeleiteten Maßnahmen haben 2010 voll gegriffen und ich bin aus heutiger Sicht zuversichtlich, auch im Gesamtjahr 2010 - wie vom Stiftungsrat in dessen Positionspapier 'Für die Zukunft des ORF' vom 2. April 2009 gefordert - positiv zu bilanzieren", sagte ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz.

Im ersten Halbjahr 2010 liegt das Konzern-EGT des ORF bei rund 5,1 Mio. Euro. Der ORF wird das Gesamtjahr 2010 ebenfalls mit einem deutlich positiven EGT abschließen.

Start des neuen ORF-Spartenkanals

Weiters berichtete ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz vom Fahrplan zum Start des neuen ORF-Spartenkanals für Information und Kultur. Das neue ORF-Gesetz sieht eine Auftragsvorprüfung vor. Der ORF werde im Oktober 2010 unter anderem der Regulierungsbehörde ein Angebotskonzept übermitteln, das nach entsprechenden Stellungnahmen in einen definitiven Antrag übergeht, so Wrabetz. Der ORF hoffe auf Genehmigung des neuen Spartenkanals innerhalb von sechs Monaten ab Antragstellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0003