Stellungnahme der ÖIAG zur heutigen Aussendung von Herrn Kräuter

Wien (OTS) - Als völlig aus der Luft gegriffen bezeichnet die ÖIAG die heutigen Vorwürfe von Bundesgeschäftsführer Kräuter in Bezug auf die Beratungskosten durch die Anwältin Dr. Edith Hlawati. Wie klar aus dem Geschäftsbericht der Telekom Austria ersichtlich, betrugen die gesamten von der Kanzlei CHSH der Telekom Austria in Rechnung gestellten Beratungskosten für das Jahr 2009 495.000 EUR. Der ÖIAG wurden im Zusammenhang mit ihrer Beteiligung an der Telekom Austria von Fr. Dr. Hlawati bzw. ihrer Kanzlei im abgelaufenen Geschäftsjahr keine Beratungskosten in Rechnung gestellt. Auch der angeführte Stundensatz ist falsch. Wenn die Kanzlei für die ÖIAG tätig wird, so zahlt sie den für die Beratungsleistungen von Wirtschaftskanzleien marktüblichen Stundensatz, der bei weitem unter dem hier angeführten Wert liegt. Auch der Vorwurf des Verstoßes gegen Corporate Governance Prinzipien wird entschieden zurückgewiesen. Alle Bestimmungen des Aktienrechts sowie der Corporate Governance werden erfüllt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Anita Bauer-Hübel / ÖIAG
Tel.: +43/1/711 14-240

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003