Erzbischof Kothgasser gratuliert Muslimen zu Id-al-Fitr

Für Muslime hat das Ramadan-Ende etwa den gleichen Stellenwert wie Weihnachten für Christen

Salzburg, 09.09.10 (KAP) Zum Ramadan-Ende (Id-al-Fitr) hat der Salzburger Erzbischof Alois Kothgasser am Donnerstag Segenswünsche an die Islamische Glaubensgemeinschaft zum Ausdruck gebracht. "Wir Kirchen in Österreich schließen uns gerne der Gemeinschaft der Weltkirche an und senden unsere Glückwunschbotschaft nicht nur allen islamischen Glaubensgemeinden in unserem Lande, sondern weit über dessen Grenzen hinaus in alle Richtungen des Erdkreises", schreibt Erzbischof Kothgasser. Die Botschaft wurde auch vom Leiter der "Kontaktstelle für Weltreligionen der Österreichischen Bischofskonferenz" (KWR), Rektor Petrus Bsteh unterzeichnet. Kothgasser ist in der österreichischen Bischofskonferenz für den Kontakt zu den Weltreligionen zuständige.

Muslime in aller Welt begehen dieser Tage festlich das Ende des Fastenmonats Ramadan, in Mitteleuropa am Donnerstag. Das Datum für das Fest des Fastenbrechens, Id-al-Fitr (türkisch: Seker Bayrami), ist jedes Jahr unterschiedlich, da es sich nach den Mond-Monaten richtet, die zwischen 29 und 30 Tage lang sind. Das dreitägige Fest beginnt, wenn mit dem Erscheinen der neuen Mondsichel der 10. Monat (Shawwal) anbricht. Für Muslime hat das Ramadan-Ende etwa den gleichen Stellenwert wie Weihnachten für Christen. Nach dem Opferfest ist das Ende des Ramadan das wichtigste Fest im Islam.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) fam/gpu/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001