Swoboda: Neuer Kosovo-Resolutionsentwurf Erfolg für Ashton und Tadic

Proeuropäische Kräfte Serbiens brauchen positive Signale aus der EU

Wien (OTS/SK) - "Die jüngste Vereinbarung zwischen dem serbischen Präsidenten Boris Tadic und der Hohen Beauftragten für Außen- und Sicherheitspolitik, Catherine Ashton, ist ein großer Erfolg für die Europäische Union, deren Diplomatie und auch für Tadic selbst", so der Vizepräsident der S&D-Fraktion, Hannes Swoboda, am Donnerstag. Er hält fest, dass der neue Kosovo-Resolutionsentwurf den Weg für direkte und offene Gespräche zwischen Belgrad und Pristina ebne. "Die Kompromissbereitschaft des serbischen Präsidenten muss aber jetzt auch eine positive Reaktion seitens der EU finden. Das Ansuchen Serbiens um die Anerkennung als Beitrittskandidat muss nun von den EU-Außenministern und dann von der EU-Kommission ernsthaft geprüft werden", bemerkt der Kroatienberichterstatter des Europäischen Parlaments weiter. Der Beginn etwaiger Verhandlungen werde erst zu einem viel späteren Zeitpunkt erfolgen und die Verhandlungen werden viele Jahre dauern. Dennoch würden die proeuropäischen Kräfte in Serbien jetzt positive Signale aus der Union brauchen, unterstreicht der Europaparlamentarier abschließend. **** (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Sabine Weinberger, SPÖ-EU-Delegation, Tel.: 0043 1 40110 3612, E-Mail: sabine.weinberger@spoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002