Kräuter: "Michaelis-Beraterin kostet bis zu 4,5 Mio pro Jahr"

Schwere Verstöße gegen Corporate governance

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter kündigt eine parlamentarische Anfrage an ÖVP-Finanzminister Josef Pröll an. Kräuter: "Dem Vernehmen nach betragen die Beratungskosten der von ÖIAG-Chef Michaelis bei Sitzungen zur Beratung beigezogenen Anwältin Dr. Edith Hlawati bis zu 2.000 Euro pro Stunde. Insgesamt soll die Beraterin die astronomische Jahressumme von 4,5 Millionen Euro im ÖIAG-Telekombereich erreichen. Die steuerzahlende Bevölkerung soll über alle Details dieser ÖIAG-Geldverschwendung Kenntnis erlangen." ****

Darüber hinaus sei die Michaelis-Beraterin stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende bei der Telekom Austria. Kräuter:
"Gleichzeitig eine kontrollierende Tätigkeit in der Telekom und andererseits Beratungstätigkeit für die ÖIAG bedeutet einen schweren Verstoß gegen wirtschaftspolitische Grundregeln. Damit werden Corporate Governance Prinzipien im ÖIAG-Umfeld und somit in politischer Verantwortung der ÖVP mit Füßen getreten."

Neuerlich fordert Kräuter die sofortige Abberufung von Michaelis durch Finanzminister Pröll. Die absurden Anwürfe Kalteneggers würden sich in der stark steigenden Nervosität der ÖVP vor den Wahlgängen in der Steiermark und in Wien begründen, so Kräuter abschließend. (Schluss) mo/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002