Venere.com entdeckt die skurrilsten Gegenstände, die aus Hotelzimmern gestohlen wurden

Rom (ots/PRNewswire) - Heben Sie die Hand, wenn Sie
noch nie kurz vor dem Auschecken einen Blick auf die Slipper und kleinen Badeschaum-Fläschchen geworfen und sich gesagt haben: "Was soll's? Die werden doch sowieso nie wiederverwendet.". Das Mitnehmen von Gegenständen aus Hotelzimmern ist ein recht häufig vorkommender Brauch, dem jeder mindestens einmal in seinem Leben erliegt. Aber es gibt auch Fälle, die Schlagzeilen machen, und das nicht so sehr wegen des Diebstahls von Shampoo, sondern von merkwürdigeren und ungewöhnlicheren Gegenständen. Venere.com hat die besten Geschichten aus seinen Hotels zusammentragen.

Mobiliar und Glühbirnen

Ja, das stimmt: Es gibt Hotels, in denen Schuhablagen oder die Schiebetür vom Kleiderschrank abhanden gekommen sind. In einem Fall hat ein als Handwerker verkleideter Mann einen Konzertflügel aus der Hotellobby gestohlen und es dabei geschafft, den Diebstahl völlig ungestört zu bewerkstelligen., Es ist überliefert, dass ein Pärchen um ein Zimmer nahe des Parkhauses gebeten hat, nur um dann sämtliche Möbel und Einrichtungsgegenstände aus dem Zimmer mitgehen zu lassen und diese auf einen Umzugswagen zu verladen. Aber es gibt auch einfach diejenigen, die ihren Urlaub dazu nutzen, die Glühbirnen (0,60 EUR) aus dem Zimmer zu klauen, ganz zu schweigen von der Entnahme von Lampenfassungen, Verkabelung und Beleuchtungskörpern.

Hi-Tech

Zu den ungewöhnlichsten Raubobjekten gesellt sich die Liste von Elektronikgeräten: Der Diebstahl eines Telefons (obwohl eigentlich klar sein sollte, dass dieses ausserhalb des Hotels nicht funktionieren wird) mag noch ein Kinderspiel sein, aber die Entwendung einer Klimaanlage, die fast 130 kg wiegt, erscheint da schon weitaus problematischer.

Die wirklich kreativen Diebe sind jedoch diejenigen, die nicht nur den Plasmafernsehr, sondern - um Anschlussprobleme zu vermeiden -gleich noch die Elektroverkabelung für den DVD-Player mitnehmen. Schliesslich gab es noch jemanden, der einen Farbkopierer aus dem Sitzungssaal gestohlen hat und - wie wir uns ausmalen - James Bond mimen musste, um am Sicherheitsdienst vorbeizukommen.

Verschiedenes

Das ist sicherlich die Kategorie, unter der wir die seltsamsten Objekte gefunden haben: Bügelbretter, Zimmernummern, Vorhänge, zwei Büsten, die zunächst verschwanden und dann mit einem Taxi ohne Begleitung zurückkamen,, Blumen, ein mittelalterliches Schwert, Türscharniere, ein über einen Meter hoher Holzbär und sogar ein Marmorkamin! Aber ein Herr hat ganz gewiss das Allerbeste mitgehen lassen, das jemals gestohlen wurde: einen ausgestopften Wildschweinkopf! Sobald der Diebstahl entdeckt wurde, hat er ihn dem Hotel zurückgegeben, diesen dann aber von seinen Freunden als Hochzeitsgeschenk bekommen.

Finden Sie Hotelzimmer-Schnäppchen
(http://www.venere.com/hotel-deals/).

Für Hotels in: Rom (http://www.venere.com/italy/rome/) - Paris -London Venere Net S.p.A. Via della Camilluccia, 693 00135 Roma Italia

Tel. +39-06-361921 Fax +39-06-36192555 E-Mail: press@venere.com

http://www.venere.com

.

Rückfragen & Kontakt:

CONTACT: Venere Net S.p.A. Via della Camilluccia, 693 00135 Roma
Italia,Tel. +39-06-361921 Fax +39-06-36192555 E-Mail:
press@venere.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0004