Zusätzliche Impulse für Schülerbetreuung

LR Schmid: "Ausbau von Betreuungsmöglichkeiten bleibt Schwerpunktthema"

Bregenz (OTS/VLK) - Nach dem Erfolg des Pilotprojekts zur Schülerbetreuung im Rahmen der Sozialen Berufsorientierung wird der eingeschlagene Weg fortgeführt und erhält einen zusätzlichen Finanzierungsschub von Seiten der Landesregierung. Landesrätin Greti Schmid zeigt sich erfreut, "dass es gelungen ist, dieses Projekt, das Vorteile für alle Beteiligten bringt, zu verlängern und weiter auszubauen".

Auf Grundlage der im Schuljahr 2009/2010 ins Leben gerufenen Kooperation mit der ARGE Soziale Berufsorientierung Vorarlberg haben 14 junge Menschen die Gelegenheit genutzt, im Rahmen ihres sozialen Jahres als Betreuungspersonen in Volksschulen zu arbeiten. Im kommenden Schuljahr 2010/11 werden nun bis zu 20 Einsatzstellen sowie die fachliche Begleitung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterstützt. Das Land wird die Kosten dafür übernehmen.

Das Angebot im Rahmen der Schülerbetreuung umfasst die Organisierung eines Mittagstisches, die Unterstützung bei der Erledigung von Hausarbeiten und eine sinnvolle Freizeitgestaltung. All dies findet in den meisten Fällen direkt an den Schulen statt. Landesrätin Schmid: "Neben den positiven Effekten für die betreuten Kinder und deren Familien können junge Erwachsene, welche sich in der Berufsorientierung befinden, wichtige Erfahrungen für das spätere Leben sammeln." Erfahrene Lehrpersonen begleiten und beraten die jungen Betreuerinnen und Betreuer. In Gruppen werden ihnen wichtige Inhalte, Impulse und konstruktives Feedback zur Schülerbetreuung mitgegeben.

Die Initiative hat nicht zuletzt dazu beigetragen, dass die Zahl der Schülerbetreuungsplätze in Vorarlberg weiter erhöht werden konnte. Mittlerweile werden in Vorarlberg schon mehr als 7.200 Schulkinder auch außerhalb des Unterrichts eine Betreuung.

LR Schmid verweist in diesem Zusammenhang auf den Familypoint des Landes Vorarlberg. Die Servicestelle berät zu allen Fragen der Schülerbetreuung und informiert über Einrichtungen mit Betreuungsangeboten. (Telefon: 05574/511-24100, Web:
www.vorarlberg.at/kinderbetreuung)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-20190
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0001