Duale Zustellung für jede Gemeinde

Post-Tochter EBPP bietet neues Service

Wien (OTS) - Die EBPP GmbH (Electronic Bill Presentment and Payment), eine 100-prozentige Tochter der Österreichischen Post AG, stellt diese Woche auf der Kommunalmesse in Graz ihr neues Service für Gemeinden vor. Die duale Zustellung ermöglicht den Versand von Schriftstücken auf die vom Empfänger gewünschte Art und Weise:
Elektronisch über eine gesicherte Internet-Verbindung oder als physischen Brief. Und das nur auf einen Knopfdruck durch die Gemeinde.

"Der Versender übermittelt das Schreiben in elektronischer Form. Unsere technische Lösung prüft dann, ob der Empfänger ein elektronisches Postfach hat. Wenn ja, stellen wir den elektronischen Brief dorthin zu, wenn nicht, drucken wir die Sendung aus, kuvertieren sie und stellen sie im normalen Postweg zu", erklärt Mag. Mirjam Teicht, die Geschäftsführerin der EBPP.

Die Vorteile dieser Lösung für die Gemeinden liegen dabei auf der Hand: Sie ersparen sich einen erheblichen Anteil der Porto- und Druckkosten, zusätzlich wird durch die Anbindung des EBPP-Systems an die EDV-Lösung der Gemeinde der interne Aufwand reduziert. Teicht:
"Ein Knopfdruck in unserem System seitens der Gemeinde reicht, um das jeweilige Dokument an uns zu übermitteln, wir übernehmen dann den Rest". Die elektronische Zustellung erfolgt über das zertifizierte Portal www.meinbrief.at, die physische Zustellung durch die Post, dadurch ist der Sendungsverlauf lückenlos nachverfolgbar.

Die EBPP-Services werden ab Donnerstag am Stand der Österreichischen Post AG (Stand 222) bei der Kommunalmesse in der Messe Graz präsentiert.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Post AG
Konzernkommunikation
Leitung
Mag. Ina Sabitzer
Tel.: +43 (0) 57767 21763
ina.sabitzer@post.at

Mag. (FH) Stephan Fuchs
Pressesprecher
Tel.: +43 (0) 57767 23466
stephan.fuchs@post.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OEP0001