SPÖ Schlagholz: FPK-Hetzjagd auf Andersdenkende geht weiter

Trotz halbherziger Appelle Martinz schwimmt der Koalitionspartner ÖVP im Freiheitlichen Fahrwasser der KHD-Obmann-und-Konsensgruppe-Beschimpfungen.

Klagenfurt (OTS) - "Sonst wenig zimperlich, lassen neuerdings
FPK-LH Dörfler, sein Stellvertreter Scheuch, Dobernig, Ragger und KO Scheuch ihren FPK-Pressedienst die Drecksarbeit erledigen und KHD-Obmann-und-Konsensgruppen-Mitglied Josef Feldner beschimpfen", zeigt sich SPÖ-Landesgeschäftsführer LAbg. Hans-Peter Schlagholz ungehalten über so viel Feigheit.

Ein Konsens zwischen den Volksgruppen ist für die FPK das größte, offensichtlich selbst erzeugte Feindbild. Warum sonst übt die Freiheitliche Partei wiederholt heftige Kritik an einem gemeinsamen Auftritt Feldners mit dem Kärntner Slowenenvertreter und Konsensgruppen-Mitglied Marjan Sturm? "Es wird eine massive Hetzjagd gegen andersdenkende Menschen veranstaltet, um politisches Kleingeld zu wechseln und vom eigenen Unvermögen abzulenken", fordert Schlagholz die FPK-Vertreter auf sich öffentlich zu entschuldigen.

Die FPK versucht sich wiederholt als Spaltpilze im Kärntner Heimatdienst, um den mit der Konsensgruppe um Frieden im Land bemühten Feldner mundtot zu machen. "FPK-Koalitionspartner Martinz und die einst als staatstragend geltende ÖVP sind halbherzig um Beschwichtigung bemüht, doch in Wirklichkeit schwimmen sie im Freiheitlichen Fahrwasser", schließt Schlagholz.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001