Schicker eröffnet Ausstellung "ÜBER_BRÜCKEN" im MAK

Präsentation des Wettbewerbsergebnisses von drei Brückenwettbewerben im Bereich Wienfluss

Wien (OTS) - Planungsstadtrat Rudi Schicker eröffnete am Dienstag, dem 7. September 2010 die Ausstellung "ÜBER_BRÜCKEN", in der die Ergebnisse der letzten Wettbewerbe über neue Brückenverbindungen im Wiental gezeigt werden.

"Das massive Flussbauwerk des Wienflusses und die daran anschließende U-Bahn-Trasse trennen die benachbarten Bezirke. Drei neue Brücken sollen helfen, diese Barriere zu überwinden und so den Menschen die Wege zu verkürzen. Mit der Schau im MAK können sich die Wienerinnen und Wiener ein Bild von den vielen im Zuge der Wettebewerbe eingereichten Ideen für diese neuen Stege im Wiental machen", so Stadtrat Rudi Schicker im Zuge der Ausstellungseröffnung.

Entlang des Wienflusses sind in den nächsten Jahren zwei neue Projekte geplant. Eine neue Brücke soll im Mündungsbereich des Wienflusses bei der Urania entstehen - der "Connecting Link". In diesem Wettbewerb haben sich das Planungsteam aus den Architekten Dipl.-Ing. Dirk Krolikowski und Dipl.-Ing. Falko Schmitt mit der Tragwerksplanerin Jane Melville-Wernick gegen 48 Mitbewerber durchgesetzt. Ein zweites Projekt ist im Bereich Gaudenzdorfer Knoten bei der Station Margaretengürtel geplant. Als Siegerprojekt aus 37 Projekten wurde der Entwurf des Büros Knippers Helbig KHing GmbH gekürt.

Ein weiteres Projekt, das im Zuge der "Concrete Student Trophy" 2007 prämiert wurde, ist knapp vor Fertigstellung. Der Entwurf für den Steg Astgasse - Fleschgasse als Verbindung zwischen 13. Und 14. Bezirk stammt von Rudolf Brandstötter. Der Steg ist auch Teil des neu errichteten Radweges im Wienfluss, dem Wienfluss-Radweg, der ebenfalls demnächst fertig wird. Connecting Link und Margaretensteg sollen nach Abschluss der Detailplanungen und Genehmigungsverfahren in den kommenden Jahren umgesetzt werden.

Bezirksvorsteher-Stellvertreter des 3. Bezirks, Rudolf Zabrana freut sich über die geplante neue Brücke beim Donaukanal: "Die Vorkai-Brücke über den Wienfluss ist eine wesentliche Verbindung des Donaukanal-Radwegs vom dritten Bezirk zur City und eine technisch anspruchsvolle, interessante Bereicherung des Flussraums. Die Strandbar Hermann, das Badeschiff und viele andere Projekte am Donaukanal werden mit dem 'verbindenden Element' der Klappbrücke wie auf einer Perlenschnur aufgereiht - und es bleiben noch viele Perlen zum Auffädeln".

Die Vertreter des 13. und des 14. Bezirks, DI Helmut Brezinschek und Robert Pirscher hoben die kreativen Ingenieur- und Architektenleistungen beim neuen Steg zwischen Astgasse und Fleschgasse hervor. "Dieser Steg wird den 13. und den 14. Bezirk noch besser verknüpfen".

Details zur Ausstellung

Die Ausstellung ist noch bis 10. September 2010 im MAK -Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst, Stubenring 5, 1010 Wien, Eingang Weiskirchnerstraße 3 zu sehen. Das MAK hat täglich von 10-18 Uhr geöffnet.

Ab Montag, dem 13. September bis 1. Oktober 2010 kann man die Wettbewerbsergebnisse in der MA 29, 1160 Wien, Wilhelminenstraße 93 besichtigen.

Infos im Internet unter www.bruecken.wien.at

Pressebilder: www.wien.gv.at/pressebilder

(Schluss) Lay

Rückfragen & Kontakt:

DI Vera Layr
Mediensprecherin StR DI Rudolf Schicker
Telefon: 01 4000-81420
E-Mail: vera.layr@wien.gv.at

Ing. Mag. Kurt Wurscher
MA 29 - Brückenbau und Grundbau
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: + 43 1 4000-96945
Mobil: + 43 (0)676 8118 96945
E-Mail: kurt.wurscher@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011