Kardinal Schönborn gratuliert jüdischen Mitbürgern

"Rosh Hashana als Tag der Erinnerung an die Schöpfung und Jom Kippur als Versöhnungstag enthalten Botschaften für alle Menschen"

Wien (OTS) - =

Wien, 08.09.10 (PEW) Kardinal Christoph Schönborn hat
Oberrabbiner Paul Chaim Eisenberg aus Anlass der jüdischen "Hohen Feiertage" (Neujahr und Versöhnungsfest) herzliche Glück- und Segenswünsche entboten. Wörtlich stellte der Wiener Erzbischof fest:
"Rosh Hashana als Tag der Erinnerung an die Schöpfung und Jom Kippur als Versöhnungstag enthalten Botschaften, die mit dem Volk des Bundes alle Menschen angehen. In einer Zeit, in der manche Schatten der Vergangenheit wieder deutlicher sichtbar werden und die Zukunft viele Fragen aufwirft, betrachte ich Ihre Treue zum Gesetz Gottes als besonders wichtig".

Es sei sein herzlicher Wunsch, dass die "jüdischen Menschen in unserer Stadt und unserem Land" im Neuen Jahr 5771 "Segen, Wohlergehen und Eintracht erfahren und im Schutz des Höchsten und in Seinem Frieden gedeihen", betonte Kardinal Schönborn in seinem Glückwunschschreiben an den Oberrabbiner: "Mögen Sie alle zu einem guten Jahr eingeschrieben sein. Und möge Jom Kippur für alle ein Tag der Befreiung und daher der Freude sein". (forts mgl)

Rückfragen & Kontakt:

Erzdiözese Wien, Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation
Tel. 0664/515 52 69
E-Mail: media@edw.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EDW0001