Kuntzl ad Kaltenegger: Studiengebühren kommen für SPÖ nicht in Frage

Karl und Kaltenegger sollen sich an Ergebnis der Koalitionsverhandlungen halten

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Wissenschaftssprecherin Andrea Kuntzl stellt heute, Dienstag, in Richtung ÖVP klar: "Mit der SPÖ wird es keine Studiengebühren geben - das war, ist und bleibt das Ergebnis der Koalitionsverhandlungen zwischen SPÖ und ÖVP. Die ÖVP, insbesondere Wissenschaftsministerin Karl und ÖVP-Generalsekretär Kaltenegger, soll das zur Kenntnis nehmen und sich an geschlossene Vereinbarungen halten. Ich gehe weiters davon aus, dass die ÖVP die heutige unmissverständliche Absage von Bundeskanzler Werner Faymann an eine Wiedereinführung von Studiengebühren endlich zur Kenntnis genommen hat, in der der Bundeskanzler betonte, dass er alles in seiner Möglichkeit Stehende dafür tun werde, dass der freie Zugang zur Uni unabhängig von der Brieftasche der Eltern erhalten bleibt". Für die SPÖ sei klar, dass Österreich mehr und nicht weniger Akademikerinnen und Akademiker braucht. "Dieses auch im Regierungsprogramm festgeschriebene Ziel werden wir mit den von der ÖVP verlangten Studiengebühren nicht erreichen", so das deutliche Nein der SPÖ-Wissenschaftssprecherin zur Wiedereinführung von Studiengebühren. **** (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0008