Hakl und Cortolezis-Schlager: Ministerin Karl nominiert erfahrene Persönlichkeiten für den Forschungsrat

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Die beiden ÖVP-Abgeordneten, Technologiesprecherin Mag. Karin Hakl und Wissenschaftssprecherin Mag. Katharina Cortolezis-Schlager begrüßen heute, Dienstag, die von Wissenschaftsministerin Beatrix Karl nominierten vier Persönlichkeiten für den Rat für Forschung und Technologieentwicklung. "Die Ministerin habe einen guten Mix aus national und international erfahrenen Persönlichkeiten zusammengestellt, die allesamt Fachexperten auf ihrem Gebiet sind und aus dem unmittelbaren Forschungsbetrieb kommen." *****

"Erfreulich ist auch, dass die Ministerin auf weibliche Expertinnen setzt und zwei der vier nominierten Personen Frauen sind", so die beiden Abgeordneten unisono. Die Nominierung von Renee Schroeder, Marianne Hilf, Markus Hengstschläger und Peter Skalicky sei ein klares Signal für die positive Weiterentwicklung des Forschungsrates. "Die Ministerin hat bei der Nominierung der vier Stimmen für den Forschungsrat eine gute Wahl getroffen. Für den Wissenschafts- und Forschungsstandort Österreich stehen wichtige Weichenstellungen an, in denen der Forschungsrat eine wichtige Rolle einnehmen wird. Wir erwarten uns vom Forschungsrat ein klares Bekenntnis zur Umsetzung der Exzellenzinitiative Wissenschaft (Exzellenzcluster und Overhead-Förderung), um den Wissenschafts- und Forschungsstandort Österreich nachhaltig zu stärken", so Hakl und Cortolezis-Schlager abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001