OECD-Studie - Kuntzl an Pröll: "Jetzt mit Zukunftsinvestitionen aus Krise hinausinvestieren"

Finanzminister Pröll muss genügend Mittel für Bildung, Wissenschaft und Forschung zur Verfügung stellen

Wien (OTS/SK) - "Die heute veröffentlichte OECD-Studie 'Bildung
auf einen Blick 2010' zeigt ganz klar, dass von Investitionen in die Bildung alle profitieren - der Einzelne genauso wie der Staat", so SPÖ-Wissenschaftssprecherin Andrea Kuntzl heute, Dienstag. Kuntzl sieht in der OECD-Studie einen unüberhörbaren Weckruf an Finanzminister Pröll: "Der ÖVP-Finanzminister ist jetzt dringend aufgerufen, verantwortungsvoll zu handeln und bei der kommenden Budgetgestaltung entsprechende Mittel für Bildung, Wissenschaft und Forschung zur Verfügung zu stellen. Unser Motto kann jetzt nur lauten: Nicht in die Krise hineinsparen, sondern aus der Krise hinausinvestieren. Dafür braucht es dringend Zukunftsinvestitionen. Der Finanzminister muss sich bewusst sein, dass es hier um die Arbeitsplätze und die Chancen von morgen geht", so Kuntzl. ****

Die aktuelle OECD-Studie sei ein weiterer wissenschaftlicher Beleg für die Tatsache, dass sich Bildung auszahlt und sich die so dringend notwendigen Investitionen in die Hochschulen bezahlt machen. Kuntzl dazu: "Auch diese Studie beweist einmal mehr, dass Investitionen in höhere Bildung zu besseren Beschäftigungschancen und durch höhere Steuer- und Sozialabgaben von Akademikerinnen und Akademikern auch zu erheblichen finanziellen Vorteilen für den Staat führen. Wir brauchen daher mehr und nicht weniger Akademiker in Österreich - und wir brauchen in Verantwortung für das Land und die Menschen die dafür notwendigen Mittel", so Kuntzls Appell an ÖVP-Finanzminister Pröll. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0005