FPÖ-Zanger zu Causa Zeltweg: "Licht in das Dunkel des Tunnels bringen!"

Wien (OTS) - Der steirische Landesparteiobmann-Stellvertreter FPÖ-NAbg. Wolfgang Zanger bezieht klar Stellung zur "Causa Zeltweg":
"Ein Schaden von mehr als zwei Millionen Euro aufgrund von Falschbuchungen und unrichtiger Rechnungslegung. Hier muss eine lückenlose Aufklärung passieren!" Zanger denkt an eine Prüfung durch den Landes-Rechnungshof. Zanger, selbst Mitglied im Finanzausschuss und FP-Rechnungshofsprecher äußert zudem das Verlangen, dass eine Prüfung der Vereinsfinanzen vorgenommen werden müsse. Dadurch müssten eventuelle Querverbindungen sichtbar gemacht werden.

Zanger zur Rolle der ÖVP: "Vizebürgermeister Ranzmaier tut jetzt so, als hätte alles die SPÖ alleine zu verantworten, war aber selbst im Kontrollausschuss. Entweder hat er darüber hinweg gesehen oder es ist ihm als Stadtparteiobmann, Gemeinderat und Vizebürgermeister einfach nicht aufgefallen!" Durch die freiheitlichen Gemeinderäte in Zeltweg wolle er nun Licht in das Dunkel des Tunnels bringen.

Die Unabhängigkeit der Gemeindeaufsicht wird von Zanger bezweifelt:
"Die Frage ist, ob die rot-schwarze Gemeindeaufsicht hier ausreichend ist. Eine lückenlose Aufklärung durch dieses Proporzsystem ist mehr als fraglich, man wird möglicherweise versuchen, die Verantwortlichen wieder zu decken." Daher bleibt für Zanger nur noch die Alternative des Landes-Rechnungshofes: "Eine Prüfung durch diesen wäre wohl die zielführendste Variante!"

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004