AKW-Sicherheit: BZÖ-Widmann begrüßt Aussagen von Regierungschefin Radicova

Wien (OTS) - Als "äußerst positiv" bewertete heute BZÖ-Energiesprecher Abg. Mag. Rainer Widmann die Aussagen der slowakischen Ministerpräsidentin Iveta Radicova, wonach die Slowakei für Vorschläge zu mehr AKW-Sicherheit offen ist. "Ich begrüße ausdrücklich die Bereitschaft der Slowakei, die offenen Sicherheitsbedenken zu lösen. Es ist nun zu hoffen, dass diese Aussage von Radicova nicht nur ein reines Lippenbekenntnis ist", so Widmann und weiter: "Die Tschechen sollen sich im Bezug auf ihren Schrottreaktor Temelin ein Beispiel an der Slowakei nehmen".

An die österreichische Regierung appellierte Widmann, endlich den EURATOM-Ausstieg zu forcieren. Ziel müsse es sein, den Ausstieg aus der Atomenergie in der EU verbindlich festzumachen und in ganz Europa Programme für die Forcierung der erneuerbaren Energie zu starten. "Vor allem Österreich hat nämlich in diesem Bereich einen enormen Nachholbedarf", betonte Widmann.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001