SPÖ Josefstadt startet "Gemeinsam statt gegeneinander" in den Wahlkampf

Mit prominenter Unterstützung in die Wahlauseinandersetzung

Wien (OTS/SPW-K) - Auch in der Josefstadt ist die SPÖ in den Wahlkampf gestartet. Unter dem Motto "Gemeinsam statt gegeneinander" stellen sich Bezirks-Spitzenkandidat Mag. Raphael Sternfeld, Gemeinderatskandidat Heinz Vettermann und Klubobfrau Stefanie Vasold am 10. Oktober der Wahl. "Auf die SPÖ können sich die Menschen verlassen", erklärt Spitzenkandidat Sternfeld, "Wir arbeiten in einem hervorragenden Team konstruktiv zusammen, während sich andere Parteien ausschließlich mit sich selbst beschäftigen und spalten." Gemeinderatskandidat Heinz Vettermann geht es als Bildungssprecher der SPÖ Wien darum, in der Josefstadt auch in diesem Bereich die besten Möglichkeiten anzubieten: "Es ist mir wichtig, dass alle Menschen die Chancen auf die beste Ausbildung haben. Dafür setze ich mich natürlich auch hier in der Josefstadt ein. Einer der jüngeren Erfolge ist zum Beispiel das schulartenübergreifende Mehrstufen-Klassenmodell, das in diesem Schuljahr neu an der Volksschule und KMS Pfeilgasse eingeführt wird. Das Interesse ist sehr groß."

"Die SPÖ konzentriert sich darauf, die Josefstadt noch schöner zu machen, als sie jetzt schon ist", sagt Sternfeld. Seit Monaten ist die SPÖ mit verschiedenen Initiativen im Bezirk unterwegs, in den Sommermonaten hat es zahlreiche Veranstaltungen gegeben. Die bisherige Bilanz der SPÖ Josefstadt kann sich sehen lassen: Im Schönbornpark wurde auf SPÖ-Initiative ein Beachvolleyballplatz eingerichtet und das Jugendcafé "Roter Kakadu" wurde eröffnet. "Außerdem ist es uns ein besonderes Anliegen, die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an Projekten im Bezirk zu stärken. Gelungen ist uns das zum Beispiel schon bei den Planungen für die Umgestaltung der Pfeilgasse und der Maria-Treu-Gasse", sagen Vettermann und Vasold, "Auch im Bereich der Verkehrssicherheit haben wir bereits Erfolge zu verzeichnen. Es sind zusätzliche Zebrastreifen und Ampelanlagen im Bereich der Schulwege angebracht worden. Auch unsere Initiative für mehr Verkehrssicherheit in Wohnstraßen war effektiv."

Maßnahmen für mehr Grünraum, Lebensqualität und höhere Verkehrssicherheit

"Auch wenn wir schon viel erreicht haben, werden wir nicht müde, für die Josefstadt und ihre Bürgerinnen und Bürger zu arbeiten", betont Spitzenkandidat Sternfeld, "Wir wollen noch mehr, die Josefstadt kann nämlich noch viel schöner werden. Unsere Vision ist es, die Josefstadt zum familienfreundlichsten Bezirk in ganz Wien zu machen." Außerdem soll die Grünraum-Offensive weiter forciert werden. Auch konkrete Maßnahmen, um die Lebensqualität in der äußeren Josefstadt zu steigern, weitere Ideen für die Verkehrssicherheit und Schritte, durch die die Interessen von Frauen in der Josefstadt stärker berücksichtigt werden sollen, stehen auf der To-do-Liste des Teams der SPÖ Josefstadt.

Prominente Unterstützung für Sternfeld

Mag. Raphael Sternfeld kann sich nicht nur auf die Unterstützung im Bezirk verlassen, auch viele Prominente stehen hinter dem engagierten Politiker. "Mit Raphael Sternfeld in der Politik gehen wir in eine gute Zukunft", formuliert etwa der frühere Bundeskanzler Dr. Franz Vranitzky. Auch Karl Blecha, Präsident des Pensionistenverbandes schätzt Sternfeld: "Mit Raphael Sternfeld kandidiert in der Josefstadt ein hochbegabter, intellektuell überaus redlicher junger Mann, der ein Garant dafür ist, dass in diesem Bezirk die dringendsten Anliegen aller Generationen tatkräftig vertreten werden." Weitere prominente UnterstützerInnen für Raphael Sternfeld sind etwa der Vorsitzende der SPD, Sigmar Gabriel, die ehemalige Botschafterin und Vorsitzende der UNESCO-Kommission, Dr Eva Nowotny, Dr. Hannes Androsch und Universitätsprofessor DDr. Oliver Rathkolb, der als Josefstädter in Raphael Sternfeld einen Kandidaten sieht, der für konkrete und zukunftsorientierte Veränderung im Achten steht. "Die Wahl am 10. Oktober ist nicht nur eine Weichenstellung für Wien, sondern auch für die Josefstadt. Wir gehen mit einem realistischen, ehrgeizigen Programm für eine noch bessere Josefstadt in die Wahl. Wir sind bereit, Verantwortung zu übernehmen", sagen Sternfeld, Vettermann und Vasold. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. (FH) Evelyn Bäck
Tel.: Tel.: (01) 4000-81 922 Mobil: 0676 8118 81 922
evelyn.baeck@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001