Österreichischer Integrationsfonds vergibt den Integrationspreis für Sport 2010

Bewerbungen bis 22. Oktober möglich. Auf die Gewinner warten Geldpreise.

Wien (OTS) - Der Preis zeichnet die besten Sportprojekte, die die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund fördern, aus. 2008 hat Staatssekretär Reinhold Lopatka den Integrationspreis für Sport ins Leben gerufen. 2010 wird der Preis bereits zum dritten Mal verliehen. Bewerbungen sind ab sofort möglich. Der Preis wird erstmals in Kooperation mit der Österreichischen Bundes-Sportorganisation (BSO) und der SPORTUNION Österreich vergeben.

Geldpreise für die besten Projekte

Mit dem Integrationspreis für Sport soll die integrative Wirkung des Sports aufgezeigt werden. Um im Sport erfolgreich zu sein, sind Werte wie Teamgeist, Fairness und Zusammenhalt gefragt. Daher belohnt der Integrationspreis für Sport 2010 die besten sportlichen Aktivitäten und Projekte, die die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in die österreichische Gesellschaft fördern. Der Preis wird in Form von Geldpreisen verliehen.

Bewerbungen sind bis 22. Oktober möglich

Egal ob NGOs, Vereine, Gemeinden, Schulen oder Privatpersonen:
Jeder, der ein Sportprojekt initiiert oder erfolgreich abgeschlossen hat, kann sich für den Integrationspreis für Sport bewerben. Die Zielgruppe des Preises sind Menschen mit einem dauerhaften Aufenthalt in Österreich (nicht Asylwerber/innen). Einsendeschluss ist der 22. Oktober 2010. Alle notwendigen Informationen zur Bewerbung sowie das Bewerbungsformular stehen auf www.integrationsfonds/sportpreis_2010 zum Download zur Verfügung.
Rückfragehinweis

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Integrationsfonds
Mag. Ursula Schallaböck
Schlachthausgasse 30, 1030 Wien
Tel.: 01/710 12 03 - 134
Fax: 01/710 12 03 - 533
ursula.schallaboeck@integrationsfonds.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OIF0001